Blumenthal-Team bleib in Schlagdistanz zur Spitze / Daverden mit dem nächsten Sieg

Oytens Julia Otten überzeugt beim 30:26-Erfolg

Setzt mit seinem Team den guten Lauf fort: Daverdens Martin Eschkötter.
+
Setzt mit seinem Team den guten Lauf fort: Daverdens Martin Eschkötter.

Oyten – Erfolgreiches Wochenende für die beiden Teams aus dem Kreis Verden in der Handball-Landesklasse der Frauen. Der TV Oyten III behauptete sich trotz leichter Probleme zu Beginn noch ungefährdet über die SVGO Bremen. Und der TSV Daverden feierte in Woltmershausen den dritten Sieg in Folge.

TS Woltmershausen - TSV Daverden 19:27 (11:15). „Wir haben im Oktober gepatzt und machen den tristen November zu unserem Monat. Das Ergebnis geht völlig in Ordnung, denn mein Team hat über 60 Minuten eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen. Es ist deutlich zu sehen, dass unser Reifeprozess weiter geht“, freute sich Trainer Martin Eschkötter und lobte seine Betreuerin Leonie Rebentisch. Denn die war kurzfristig wegen Personalmangel auf der Halbposition eingesprungen und zeichnete für vier Tore verantwortlich. Bis zum 4:3 (9.) hatten die Gastgeberinnen, bei denen die Ex-Oytenerin Anrica Burchard mit fünf Treffern erfolgreichste Torschützin war, die Nase vorn. Danach übernahmen jedoch die Daverdenerinnen die Spielkontrolle und führten zur Pause nach einem Rebentisch-Treffer mit 15:11. Auch in der zweiten Hälfte blieb das Eschkötter-Team dominant und spätestens nach dem 21:14 (49.) durch Ines Behnken war die Entscheidung gefallen. „Das war eine runde Sache. Daher gehen wir mit einem guten Gefühl in die Unterbrechung der Saison aufgrund der Corona-Pandemie“, befand Eschkötter.

TV Oyten III - SVGO Bremen 30:26 (15:15). Durch den Sieg über den Tabellendritten bleibt das Team von Merle Blumenthal in Reichweite zum Spitzenquartett. „Wir haben uns gegen die ziemlich harte Deckung sehr schwergetan. Letztlich haben wir dann von den technischen Fehlern der Gäste profitiert“, hatte Oytens Trainerin ein enges Spiel gesehen. Nach der Gästeführung (3:4, 7.) kam Oyten besser in Tritt und lag mit 8:6 vorne. Doch so leicht ließen sich die Grambker die Butter nicht vom Brot nehmen und legten erneut ein 13:11 (27.) vor. Zur Pause war beim 15:15 aber wieder alles offen. Im zweiten Abschnitt lagen die Gäste oft vorne und schnupperten bereits am Auswärtscoup. Doch nach einem Doppelschlag von Nina Schnaars führte Oyten 25:23 (47.). Im Anschluss musste der TVO zwar noch einmal den Ausgleich hinnehmen, aber mit einem 5:3-Endspurt machten die Gastgeberinnen alles klar. Ein Extralob hatte Blumenthal im Anschluss für Julia Otten parat.  bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg
Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer
Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg
Dirk Chamier von Gliszczynski verlässt TV Oyten

Dirk Chamier von Gliszczynski verlässt TV Oyten

Dirk Chamier von Gliszczynski verlässt TV Oyten

Kommentare