Oytens Handballer bei eigenem Turnier Letzter

Brandt: Unsere Defizite wurden deutlich

Oyten - Wie nicht anders zu erwarten, kam Gastgeber TV Oyten beim eigenen Vorbereitungsturnier gegen die starke Konkurrenz nicht über den sechsten und damit letzten Platz hinaus. Im abschließenden Spiel setzte es für das Team aus der Landesklasse eine deutliche Niederlage gegen Landesliga-Aufsteiger ATSV Habenhausen III.

„Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht und waren zudem in der Deckung nicht konsequent genug“, konstatierte das Trainerduo Marius Brandt und Sascha Kunze.

Marius Brandt

Das die Oytener auch anders können, hatten sie in der Auftaktpartie gegen den späteren Sieger und Verbandsligisten ATSV Habenhausen II beim 18:18 unter Beweis gestellt. Brandt: „Da war zu erkennen, was wir uns für die Zukunft vorstellen.“ Dabei hatten die Gastgeber sogar auf Siegkurs gelegen, ehe der ATSV nach dem 9:12 zumindest noch einen Zähler rettete. Nichts zu holen gab es indes gegen den Oberligisten MTV Soltau beim 17:23. Brandt: „Da haben wir unsere Defizite noch gesehen. Daran müssen wir arbeiten.“

Den Turniersieg sicherte sich der ATSV Habenhausen II durch einen 3:2-Finalerfolg nach Siebenmeterwerfen über Oberliga-Aufsteiger HSG Delmenhorst mit den drei Ex-Achimern Benjamin Janssens, Niklas Schanthöfer und Christopher Hartwig.

bjl

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Kommentare