Oytener Fußball-Vorstand will mit dem renommierten Trainer ein Zeichen setzen

Klann: „Sammrey kommt in eine neue, andere Welt“

+
Ab dem 1. Juli 2015 für den TV Oyten tätig: Axel Sammrey.

Oyten - Von Frank von Staden. Er deutete es zwar in den letzten Tagen schon einige Male leicht an, doch dass sich Ottersbergs renommierter Oberliga-Coach Axel Sammrey dann tatsächlich in der neuen Saison für ein Engagement beim Fußball-Kreisligisten TV Oyten entscheiden würde, ist sicherlich der Überraschungs-Coup schlechthin. Gleich so, als ob ein Thomas Tuchel nicht beim HSV oder RB Leipzig, sondern in der Regionalliga einsteigen würde.

Kommentar zum Thema

Bereits am Dienstagnachmittag machte dieser anstehende Wechsel noch als Gerücht seine Runde durch Oyten. Am Abend, „nachdem wir die Mannschaft und den Trainerstab davon in Kenntnis gesetzt hatten“, bestätigte Oytens Fußball-Boss Günter Klann dann: „Ja, wir haben uns mit Axel geeinigt!“

Klar, dass der 57-Jährige mächtig stolz auf diesen Geniestreich ist. „Wenn solch ein erfolgreicher Trainer im Landkreis Verden auf dem Markt ist, wäre es absolut fahrlässig von uns gewesen, diese einmalige Chance nicht zu nutzen. Dass wir am Ende tatsächlich eine Einigung erzielen konnten, erfüllt uns natürlich mit Freude.“ Dabei stellt Klann, der eigentlich aus der Handballsparte des Vereins stammt und erst vor dreieinhalb Jahren das Ruder bei den Fußballern des TVO übernahm, klar, „dass es keine Entscheidung gegen das jetzige Trainerteam ist. Das hat sehr gute Arbeit abgeliefert. Doch wir sind einfach der Überzeugung, dass wir jetzt den nächsten Schritt machen mussten.“

Der erste war sicherlich, eine optimale Infrastruktur aufzubauen. Die ist seit der Erbauung des neuen Sportzentrums an der Stader Straße vorhanden. „Der TV Oyten ist seit vielen Jahren ein erfolgreicher Sportverein – was auf den Fußball allerdings aktuell nicht unbedingt zutrifft. Doch durch die im Kreis sicherlich einmalige Sportanlage und durch die Erschaffung eines fachkundigen Umfeldes haben wir ein festes Fundament gelegt. Jetzt brauchten wir einfach einen Architekten, der nun auch für den sportlichen Erfolg sorgen kann“, führt Günter Klann weiter aus. Und malt dann noch gleich ein weiteres Bild: „Wir haben hier in Oyten viele Waggons – uns fehlte nur noch die Lokomotive.“

Klann weiß allerdings nur zu gut, dass „das Projekt“, wie er als auch Sammrey die zukünftige Zusammenarbeit nennen, durchaus schnell auf wackeligen Beinen stehen könnte: „Ja, für Axel wird es bei uns eine neue, andere Welt sein!“ Zwar verfügt der TV Oyten durchaus über ein junges, entwicklungsfähiges Team, doch ob das dieselbe Vorstellung von Fußball wie der Übungsleiter hat, bleibt abzuwarten.

„Ich hoffe, dass die Spieler genügend Ehrgeiz entwickeln, um in der Zukunft etwas zu erreichen“, sagt da der 58-jährige Coach und unterstreicht damit noch einmal, dass er und die Verantwortlichen im Umfeld mehr wollen als weiterhin Kreisliga-Fußball. Dass er seine zukünftigen Schützlinge motivieren und auch begeistern kann, davon ist Sammrey überzeugt: „Das konnte ich bisher immer – zumindest diejenigen, die nicht nur einfach rumkicken wollten!“ Klann: „Axel hat bewiesen, dass er sehr gut mit jungen Spielern arbeiten kann. Wir wollen in der Zukunft hier in Oyten etwas aufbauen, etwas bewegen. Weiterhin Stillstand ist nicht der Anspruch, den ich und meine Mitstreiter haben. Deshalb passt Axel Sammrey zu 100 Prozent zum TV Oyten!“

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare