TV Oyten verpasst möglichen Sieg gegen Fischerhude / Sammrey zufrieden

Müller und Catovic vergeben die Vorentscheidung – 1:1

+
Gekonnt behauptet Oytens Armin Catovic (links) den Ball.

Oyten - Von Dietmar Seesko. Keinen Sieger gab es im Topspiel der Fußball-Kreisliga beim 1:1 (1:0) zwischen Gastgeber TV Oyten und dem Ortsnachbarn TSV Fischerhude-Quelkhorn. Dennoch zeigte sich TVO-Trainer Axel Sammrey keinesfalls unzufrieden: „Wir sind weiter ungeschlagen. Daher kann ich mit dem Punkt gut leben.“

Auch wenn die Gastgeber nach dem Führungstreffer noch einige Chancen hatten um vor der Pause zu erhöhen, musste Sammrey eingestehen, dass Fischerhude nach der Pause mehr vom Spiel hatte. Einen starken Auftritt hatte Kim-Jasmin Meineke. Die junge Schiedsrichterin vom TSV Brunsbrock zeigte eine erstaunlich abgeklärte Leistung mit ihrem Gespann.

Das galt jedoch nicht für die Gäste, die in der ersten Halbzeit nahezu alles schuldig blieben. Gut gemeinte Anspiele landeten fast immer bei einem Oytener. Im Angriff war Jan-Luca Lange auf sich allein gestellt. Ganz anders der Auftritt des Teams von Axel Sammrey. Zunächst zwang Simon Seekamp Fischerhudes Keeper Scott Breselge mit einem Hammer aus 20 Metern zu einer Glanzparade (10.). Pech hatte Armin Catovic, dessen Schuss gerade noch geblockt wurde. Dann aber war es soweit. Mitten in einen starken Regenschauer gab es Eckball für den TVO. Der von Patrik Kuhna getretene Ball wurde von einer Windböe erfasst und förmlich ins Tor geschleudert – 1:0 (25.). Keine Chance für den bemitleidenswerten Breselge. Nur zwei Minuten später brauchte Oytens Henrik Müller den Ball nur noch über die Linie zu drücken, tat es aber nicht. Und noch einmal strapazierte Armin Catovic die Nerven des Oytener Anhangs, als er freistehend (31.) an Breselge scheiterte. Zwei dicke Chancen – kein Tor. In dieser Phase vergaben die Gastgeber die mögliche Vorentscheidung. Wie verwandelt kam Fischerhude aus der Kabine und gab in der zweiten Hälfte ordentlich Gas. Eine Flanke von Benedikt Steege nutzte Jan-Luca Lange zum 1:1 (60.). „Im ersten Durchgang waren wir nicht auf dem Platz. Das war die bisher schlechteste Saisonleistung meiner Mannschaft der Saison vor der Pause. Nur gut, dass wir uns trotz des Fehlens einiger wichtiger Leute noch gefangen haben“, war das Remis für Fischerhudes Gregor Schoepe verdient.

TV Oyten: Skupin, Schmidt, Schneider, Bossert, Kunkel, Kuhna, Tölle, Catovic, Sachse, Seekamp, Müller, Willmann, Aritim, Döpke.

TSV Fischerhude-Quelkhorn: Breselge, Happe, Steege, Klee, Zimmermann, Hensel, Sammann, Lange, Schubert, Wiechmann, Bogus, Vakilzahdeh, Seekamp.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare