TV Oyten Vampires kassieren zum Rückrundenauftakt ein 24:26 in Travemünde

„Das ist kein Beinbruch“

+
Auch ihre fünf Treffer reichten dem TV Oyten in Travemünde dieses Mal nicht: Katharina Kruse.

Oyten - Das hatten sich die Drittliga-Handballerinnen der TV Oyten Vampires zum Rückrundenstart nun aber mal ganz anders vorgestellt. Zwar war das Team von Trainer Sebastian Kohls personell etwas gebeutelt zum Spiel beim TSV Travemünde gereist, doch dass es dann letztlich eine 24:26 (13:13)-Pleite im Gepäck mit auf die Heimreise nehmen musste, schmeckte so keinem.

Immerhin wurden die Blau-Roten schon im Hinspiel von den „Raubmöwen“, wie sich die Gastgeberinnen nenn, gerupft. „Allerdings haben wir uns diesmal besser präsentiert als im ersten Saisonspiel. Diese Niederlage wirft uns sicherlich nicht zurück und ist beileibe kein Beinbruch. Klar ärgert sie uns, denn sie war vermeidbar. Aber lässt man die Partie Revue passieren, dann hat sich Travemünde diesen Sieg unter dem Strich verdient“, konstatierte Kohls später relativ gelassen und ließ so den „Motzki“ gar nicht erst aus sich heraus.

Letztlich war eine Verkettung mehrerer Umstände, die zu dieser nicht unvermeidbaren Pleite führte, schuldig, dass der TVO im zweiten Durchgang auf die Verliererstraße geriet. Denn noch im ersten Abschnitt hielten die Gäste nach einem Rumpelstart (2:5) die Partie absolut offen, gelang Jana Kokot gar eine 9:8- (20.) und Jacqueline Reinhold eine 10:8-Führung. Beim 13:13 war zur Pause ergo noch alles im Lot.

Nach dem Wechsel allerdings vergrößerte sich die Fehlerquote bei den Vampires mehr und mehr, setzte es zudem drei Zeitstrafen zu mehr als ungünstigen Zeitpunkten. Zudem ließ Jacqueline Reinhold auch noch zwei Siebenmeter aus. „Insgesamt haben wir zehn beste Chancen in der zweiten Halbzeit liegen gelassen. Das war dann doch etwas viel“, urteilte Kohls. Zudem bekamen die Oytenerinnen Travemündes Spielmacherin Pia Dalinger einfach nicht in den Griff, die nicht nur geschickt die Fäden zog, sondern auch mit Marthe Nicolai (je 6) beste Torschützin bei den Hausherrinnen war. Über ein 20:10 und 25:21 (57.) machte der TSV schließlich den 26:24-Coup perfekt.

TV Oyten: Kahler, Janßen – Reinhold (5/2), K. Kruse (5), Engelke (1), A.-L. Kruse (2), Franke (4), Jakob, Kokot (7).

vst

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

TB Uphusen holt sich vier Neue

TB Uphusen holt sich vier Neue

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

Kommentare