Oyten III lässt gegen Arsten nichts anbrennen

Dreyer nach dem 28:23 rundum zufrieden

+
Oytens Alena Schwittek

Oyten - Klare Sache für die Damen des Handball-Landesligisten TV Oyten III: In eigener Halle behauptete sich das Team von Nadja Dreyer im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten TuS Komet Arsten II letztlich völlig ungefährdet mit 28:23 (16:11).

„Der Erfolg war zu keiner Phase gefährdet. Daher bin ich auch rundum zufrieden“, attestierte die TVO-Trainerin ihrer Mannschaft eine geschlossene Leistung. Von Beginn an übernahmen die Gastgeberinnen eindeutig das Kommando und legten durch Eva Schmidt ein frühes 4:0 vor. „Unsere 5:1-Deckung hat Arsten scheinbar überrascht. Die hat ihnen überhaupt nicht geschmeckt“, gab Dreyer zu verstehen. Zudem hatte Torhüterin Aranka Nawrocki einen ganz starken Tag erwischt und ließ die Gäste regelrecht verzweifeln. Arsten verkürzte Mitte der ersten Hälfte zwar noch einmal auf 7:9, doch das war nur ein kleines Strohfeuer. Bereits zur Pause hatten die Gastgeberinnen mit dem 16:11 die Weichen auf Sieg gestellt.

Auch in der zweiten Hälfte ließ das Dreyer-Team keine Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Beim 19:16 sorgten Maike Hemmerich und Alena Schwittek mit ihren Kontertoren zum 24:16 (48.) endgültig für klare Verhältnisse.

Tore für den TV Oyten III: Schwittek (6/3), Dybol (5), Hidde (4), Schmidt (4/1), Hemmerich (3), Kruse (3), Brandt (1), Schacht (1), Gerster (1).

kc

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare