TV Oyten dreht das Spitzenspiel gegen Hülsen / SVV-Neuzugang Abdulkadir Tekin mit zwei Toren / Sammrey zufrieden

Daniel Aritim macht den Deckel drauf – 4:2

+
Auch wenn sich Armin Catovic gleich vier Hülsener in den Weg stellen, behauptete der Oytener den Ball.

Oyten - Von Dietmar Seesko. Was war das für ein Auftakt in der Fußball-Kreisliga? Da schien Titelfavorit SVV Hülsen beim TV Oyten nach einem Doppelpack seines Neuzugangs Abdulkadir Tekin (SV Hemelingen) zum 2:0 (1./13.) bereits auf einem guten Weg, um dann doch noch mit einer 2:4 (2:2)-Niederlage die Heimreise antreten zu müssen.

Nachdem Tekin das Team von Trainer Cord Clausen mit seinen beiden Treffern früh auf Kurs gebracht hatte, verhinderte Leon Meyer in der 14. Minute die mögliche Vorentscheidung. Oytens Keeper reagierte glänzend nach einem Schuss von Klaas Krause (14.) und verhinderte das drohende 0:3 gegen klar überlegene Gäste. Mit Meyers Parade waren die von Axel Sammrey trainierten Gastgeber nun endlich im Spiel und besannen sich auf ihre spielerischen und kämpferischen Tugenden. Nach einem schön vorgetragenen Angriff war zunächst Dennis Sachse zur Stelle – 1:2 (16.). Ein bisschen Glück benötigte der TVO beim 2:2. Eine auf den zweiten Pfosten gezogene Flanke köpfte Arthur Bossert ins kurze Eck und Hülsens Lasse Gehlich und Keeper Bastian Rosilius kamen zu spät. Zwar gab es seitens des SVV leichte Proteste, ob der Ball hinter der Linie gewesen war, doch Schiedsrichter Mehmet Kunc gab den Treffer. Nach der Pause wurde Oyten immer stärker. Das war in erster Linie ein Verdienst von Jannik Tölle, der für jede Menge Bewegung im Spiel seiner Mannschaft sorgte. Zwar drängte auch Hülsen mit aller Macht auf die erneute Führung, doch die besseren Karten hatte der TVO. Nach feinem Zuspiel von Dennis Sachse ließ Arthur Bossert SVV-Keeper Rosilius keine Abwehrmöglichkeit – 3:2 (72.). Und es kam noch besser für die Gastgeber. Einen Konter nutzte Daniel Aritim zum entscheidende 4:2 (76.). „Obwohl ich kurzfristig auf den verletzten Simon Seekamp verzichten musste, bin ich mit Spiel und dem Ergebnis natürlich hoch zufrieden. Je länger die Partie dauerte, umso sicherer wurden wir“, war Axel Sammrey die Freude ganz deutlich anzuhören. Anders sah es natürlich bei Cord Clausen aus. „Mit einem Punkt wäre ich ja noch zufrieden gewesen. Aber wir haben uns die Bälle ja alle selber ins Tor gelegt“, war Hülsens Trainer die Enttäuschung anzuhören.

TV Oyten: Meyer, Schmidt, Schneider, Bossert, Kunkel, Kuhna, Aritim, Norzai, Catovic, Sachse, Müller, Diederichs, Wagner, Tölle.

SVV Hülsen: Rosilius, Schulz, Neumann, Krause, Nurkovic, F. Kadah, Dogru, Al-Kaledi, Tekin, Gehlich, Heil, A. Kadah, Delleske, Schwanke.

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare