Ottersbergs Trainer will endlich wieder spielen / Offene Rechnung mit Ahlerstedt

Das Wetter ist die größte Sorge von Torsten Just

+
Sinnt am Sonntag gegen Ahlerstedt auf Revanche: Ottersbergs Trainer Torsten Just.

Ottersberg - „Es ist im Moment alles unbefriedigend. Jedes Wochenende hoffen wir, dass es endlich los geht und immer wieder macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung“, hadert Torsten Just. Daher wäre der Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg auch extrem froh, wenn seine Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf endlich spielen kann.

An das Hinspiel haben die Ottersberger alles andere als gute Erinnerungen, da die Partie deutlich mit 0:3 verloren ging. Schon deshalb ist da noch eine Rechnung offen, brennt Just auf eine Revanche. Zumal seine Mannschaft in der Tabelle gerade einmal vier Punkte hinter Ahlerstedt, die auf Platz 14 liegen, rangiert. „Bei einem Sieg machen wir einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt“, weiß der Ottersberger Coach um die Bedeutung der Partie. Die Gäste haben nach der Winterpause bereits zwei Punktspiele bestritten und in Verden mit 1:3 verloren und am vergangenen Wochenende den TuS Celle mit 1:0 geschlagen. „Wir werden zwar ein oder zwei Spiele nach der Pause benötigen, um wieder in den Rhythmus zu finden, doch wir haben sehr gut trainiert und brennen auf das Spiel“, versichert Just.

Bis auf den erkrankten Tuncay Bilici stehen dem Ottersberger Coach am Sonntag alle Spieler zur Verfügung. Eine gute Basis, für einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.

jho

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare