Ottersbergs Gastspieler überzeugt gegen Bremer SV / Auftakt gegen Northeim

2:4 – aber Jonathan Schmude macht Geschmack auf mehr

+
Ottersbergs Gastspieler Jonathan Schmude (rechts) stellte gestern eindrucksvoll seine Qualitäten unter Beweis.

Ottersberg - Trotz einer 2:4-Niederlage im gestrigen ersten Testspiel gegen den Bremer SV aus der Bremen-Liga, war Axel Sammrey nicht unzufrieden. „Im Gegensatz zum Gegner haben wir ja erst einmal trainiert. Daher fehlte es gerade bei den Standards an der nötigen Abstimmung. Aber so wissen wenigstens alle, wo es künftig langgeht“, bilanzierte der Trainer des Fußball-Oberligisten TSV Ottersberg.

Auch wenn Sammrey zum Trainingsauftakt am Sonnabend gleich zwölf Neuzugänge begrüßt hatte, waren nicht wirklich viele neue Gesichter dabei. Bis auf Jan Moritz Höler (SC Weyhe U19), Dennis Wiedekamp (TSV Bassen), Jannik Tölle (JSG Backsberg U19) und Gastspieler Jonathan Schmude (Hannover 96 II) stammen alle anderen aus der eigenen U18. Nicht von ungefähr wollte Sammrey dann auch gar nicht lange um den heißen Brei herumreden: „Natürlich wissen wir, dass wir so nicht in die Oberliga starten können. Denn es fehlt nicht nur an der nötigen Routine, sondern auch in der Breite. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze noch den einen oder anderen externen Spieler präsentieren können. Bis dahin liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Im gestrigen Spiel gegen die Bremer gerieten die Ottersberger gegen furios startende Gäste schnell mit 0:4 in Rückstand. „Die Gegentore sind fast alle nach Standards gefallen. Da hat es einfach an der nötigen Abstimmung gefehlt“, verdeutlichte Sammrey. Mit zunehmender Spieldauer fand die Ottersberger „Rasselbande“ jedoch immer besser in die Partie und gestaltete das Ergebnis nach Toren von Jonathan Schmude und Nicklas Falldorf zum Endstand von 2:4 noch etwas freundlicher. Apropos Schmude: Der 22-Jährige demonstrierte gestern eindrucksvoll seine Qualitäten. „Ich habe Jonathan damals in Langwedel trainiert. Danach hat er alle Jugendteams beim SV Werder Bremen durchlaufen. Er ist ein super Fußballer, der uns definitiv weiterhelfen wird“, war Sammrey gestern voll des Lobes für den offensiven Mittelfeldspieler. „Daher hoffe ich, dass es mit 96 schnell zu einer Einigung kommt.“

Alles andere als zufrieden zeigte sich Sammrey indes mit dem Spielplan. Zwar startet seine Elf mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Eintracht Northeim (3. August), doch danach geht es gegen die hoch gehandelten Teams aus Wolfsburg und Egestorf. Sammrey: „Keine leichten Aufgaben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Kommentare