Hennings gibt Platz eins bis fünf als Ziel aus

In Ottersberg wird nach vorne geblickt

Neu: Andrej Novakov

Ottersberg - Von Björn Drinkmann. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga blickt die Landesliga-Reserve des TSV Ottersberg dem Auftritt in der Kreisliga optimistisch entgegen. Schließlich hat das Trainerduo Cord Clausen und Stefan Hennings einen starken Kader zusammengestellt.

Bezeichnend dafür ist die Tatsache, dass trotz des Abstiegs nur wenige Spieler den Verein verlassen haben. Torhüter Moritz Meyer zog es nach Visselhövede, während es Aziz Arnavutoglu nach Schneverdingen zog. Unbekannt sind hingegen die Ziele der beiden Defensivakteure Maik Altschweiger und Ogün Heper, während Innenverteidiger Tobias Hülsemeyer seine Fußballschuhe vorerst an den Nagel gehängt hat.

Dem stehen jedoch vielversprechende Neuzugänge gegenüber. Gerade wenn Stefan Hennings auf Andrej Novakov vom TV Hassendorf zu sprechen kommt, gerät er ins Schwärmen. „Dank seiner extremen Schnelligkeit ist er vielseitig einsetzbar.“ Für die Position des Torhüters wurde Patrick Mannig verpflichtet, der trotz seines jungen Alters schon eine Menge Erfahrung beim Bezirksligisten FSV Langwedel-Völkersen gesammelt hat. Er liefert sich ein Duell um die Nummer eins mit dem 28-jährigen Kevin Schöninger, der vom TuS Reeßum an die Wümme gewechselt ist. Dazu hat Cord Clausen mit Niklas Langscheid (21) noch einen robusten Innenverteidiger, der über ein gutes Stellungsspiel verfügt, vom Ortsnachbarn TSV Otterstedt loseisen können. Offensiv ausgerichtet ist indes der 18-jährige Mahir Kadar vom FSV Langwedel-Völkersen. Dazu kommen die beiden Ivorer Lamine Traore (24) und Moussa Kone (19). „Bei beiden sind schon gute Ansätze zu sehen. Aber sie müssen natürlich erst in die Mannschaft integriert werden. Langfristig werden sie uns aber sicher weiterhelfen“, ist Hennings überzeugt.

Generell will Cord Clausen offensiven Fußball von seiner Mannschaft sehen, was in den beiden Testspielen gegen den GSV Hippokrates und den TSV Otterstedt auch schon gut geklappt hat. Beide wurden jeweils mit 5:1 bezwungen. Lediglich gegen den Ligarivalen TSV Achim gab es eine etwas enttäuschende 2:4-Niederlage.

Als Saisonziel gibt Co-Trainer Stefan Hennings Platz eins bis fünf aus. Auch wenn das auf den ersten Blick realistisch klingt, dürften in Sachen Meisterschaft und Relegationsplatz andere Mannschaften sicher leicht die Nase vorn haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

Schock in der Schule: Jugendlicher getötet

Schock in der Schule: Jugendlicher getötet

Pence besucht Klagemauer in Jerusalem

Pence besucht Klagemauer in Jerusalem

Können Sie es erraten - welches Urlaubsland wird gesucht?

Können Sie es erraten - welches Urlaubsland wird gesucht?

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

Marc Jamieson – er soll das Team jugendlicher gestalten

Marc Jamieson – er soll das Team jugendlicher gestalten

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

TSV Brunsbrock nach Auftaktpleite noch Futsal-Kreismeister

TSV Brunsbrock nach Auftaktpleite noch Futsal-Kreismeister

Kommentare