TSV Ottersberg verweigert zwei Freigaben

Wiedekamp weg, Meyer und Yilmaz kommen

+
D. Wiedekamp

Kreis-Verden - Von Frank von Staden. OttersbergKreis-Verden - Von Frank von Staden. Beim Fußball-Oberligisten TSV Ottersberg sind am Wochenende in personeller Hinsicht die Würfel gefallen. So bestätigte der sportliche Leiter Markus Bremermann gestern, dass nach Ahmet Leilo (wir berichteten) nun auch Verteidiger Dennis Wiedekamp den Verein mit einer Freigabe versehen den Verein verlassen wird. Während Leilo zum FC Verden 04 zurückkehrt, wird sich Wiedekamp nach nur einem halben Jahr Oberliga wieder seinem Stammverein TSV Bassen in der Landesliga anschließen.

Keine Freigabe indes erhalten die ehemaligen Regionalliga-Spieler Boris Koweschnikow (BSV SW Rehden) als auch Jonathan Schmude (Hannover 96 II), die die Grün-Weißen ebenfalls nach nur einer Halbserie wieder verlassen wollten. Beide reichten ihren Ausstieg schriftlich ein. Während aber der Weggang von Wiedekamp berufliche Gründe hat (seit kurzem als Wirtschaftsprüfer in Hamburg tätig), zeigten sich Koweschnikow als auch Schmude mit der sportlichen Situation des arg abstiegsbedrohten TSV unzufrieden. „Jonathan wollte Ottersberg damals eigentlich als Sprungbrett nutzen, um auch in höheren Ligen noch einmal auf sich aufmerksam zu machen. Aufgrund der momentanen Tabellensituation aber sieht er das Ziel, nochmals in der Regionalliga spielen zu können, mehr als gefährdet. Bei Boris sieht es ähnlich aus. Für uns ist das aber kein Grund, um auch hier eine Freigabe zu geben“, so Bremermann, der das beiden Spielern auch schon mitgeteilt hat. Während Schmude laut Aussage Markus Bremermann bereits gestern erklärte, in diesem Falle die Saison an der Wümme zu Ende spielen zu wollen, stand die Entscheidung gestern bei Boris Koweschnikow noch aus.

„Ich wäre gern in Ottersberg geblieben. Doch ich konnte schon seit Wochen nicht mehr berufsbedingt trainieren. Dass ich da auf Spielzeit in der Oberliga hätte pochen können, ist utopisch. In Bassen habe ich die Garantie, dass ich auch mit sehr geringem Trainingsaufwand spielen kann. Und das war mir sehr wichtig. Ich werde mich in Hamburg bei einem Verein fit halten. Und da ich nur ein halbes Jahr aus Bassen weg war, werde ich sicher keine Anlaufschwierigkeiten haben“, erklärte Wiedekamp. Und fügte an: „Ich habe viel von Trainer Axel Sammrey gelernt. Das war ein schönes und interessantes halbes Jahr für mich, das mich fußballerisch sicher weiterbringen wird!“

Neu beim TSV Ottersberg wird indes Ferdi Yilmaz sein, der wie bereits berichtet vom Ligarivalen Rotenburger SV kommt. RSV-Vorstandsmitglied Paul Metternich bestätigte gestern, „dass wir dem Spieler keine Steine in den Weg legen werden. Er bekommt von uns die nötige Freigabe.“

Ein weiterer Grund für Jonathan Schmude, den TSV verlassen zu wollen war, „dass die Torhütersituation bei uns zuletzt sehr unbefriedigend im Training war. Manchmal stand gar keiner zur Verfügung. Das Problem ist jetzt aber gelöst“, konnte Bremermann den jungen Keeper Leon Meyer (wird im Januar 18 Jahre alt) als zweiten Neuzugang vermelden. Der verließ die Grün-Weißen erst zu Saisonbeginn Richtung seines Stammvereins TV Oyten, kehrt nun aber aus der dortigen U19 der JSG Backsberg zurück an die Wümme.

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare