Fitschen-Elf gewinnt Landesligaderby nach 0:2-Rückstand mit 4:2

Ottersberg verschärft Verdens Krise

Für Verdens Finn Austermann, hier vor Ottersbergs Christoph Drewes (rechts) am Ball, war das Derby vorzeitig beendet. J Foto: Woelki

Ottersberg - Von Kai Caspers. Als Finn Austermann seinen FC Verden 04 beim TSV Ottersberg in der 53. Minute mit 2:0 in Führung geschossen hatte, schien das Derby in der Fußball-Landesliga zugunsten des FC entschieden. Doch ausgerechnet Austermann handelte sich in der 62. Minute beim Zwischenstand von 2:1 wegen Beleidigung des Schiedsrichters eine Rote Karte ein und erwies seinem Team damit einen Bärendienst. Und der gipfelte in einer 2:4 (1:0)-Niederlage des FC.

Kein Wunder, dass Sascha Lindhorst im Anschluss ziemlich angefressen war und seinen Ärger lauthals über den Platz schrie. „Wir hatten gegen eine mausetote Ottersberger Truppe doch alles im Griff und müssen das Ding nur noch sauber zu Ende spielen. Doch nach dem Anschluss und der Roten Karte verlieren wir dann komplett die Ordnung“, hatte Verdens Trainer kein Verständnis für die Undiszipliniertheiten. Auch die Tatsache, dass er kurzfristig noch auf Sören Radeke (umgeknickt) verzichten und somit umstellen musste, wollte Lindhorst nicht als Ausrede für die Niederlage gelten lassen. „Nein, da müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Schließlich waren uns auch die Ottersberger nicht überlegen.“

Auch Jan Fitschen, der mit der Leistung in der ersten Hälfte alles andere als einverstanden war, wollte nicht verhehlen, dass der Platzverweis definitiv eine Schlüsselszene der Partie gewesen ist. „Natürlich hat uns das in die Karten gespielt. Aber wir haben uns nach dem Wechsel auch deutlich gesteigert und vor allen Dingen immer an uns geglaubt. Daher geht der Sieg für mich letztlich auch in Ordnung.“

In der ersten Halbzeit hatte sich eine wenig ansehnliche Partie entwickelt. Während die Verdener in erster Linie auf die Sicherung der Defensive bedacht waren, agierten die Gastgeber viel zu oft mit langen Bällen. Dennoch hätte Andre Geisler die Ottersberger zweimal (7./26.) in Führung bringen können. Das gelang aber dem FC, als sich Dominik Rosenbrock und Geisler bei einem langen Ball nicht einig waren. Nutznießer war Maximilian Schulwitz, der einen Querpass eiskalt vollstreckte – 0:1 (40.). In der 53. Minute erhöhte Finn Austermann per Freistoß, der an Freund und Feind vorbei ins lange Eck trudelte auf 2:0 für die Gäste. Nur wenig später führte ein ungeschicktes Zweikampfverhalten von FC-Kapitän Mirco Temp gegen Egzon Prcani zum Strafstoß für die Wümme-Elf, den Lukas Klapp sicher verwandelte – 1:2 (59.). Als dann auch noch Finn Austermann mit Rot vom Platz musste, war es endgültig um die Souveränität der Verdener geschehen. Einen Fehler von Mivan Houra nutzte Prcani zum 2:2 (81.). Und die Ottersberger wollten nun mehr und jubelten nach einem Patzer von FC-Keeper Stefan Wöhlke erneut, als Jan Schröder zum 3:2 (83.) traf. Der eingewechselte Nisan Atris machte gegen nun desolate Verdener den 4:2-Endstand (87.) perfekt.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Kommentare