TBU-Coach Andre Schmitz zollt seinem Keeper ein Extralob / Zweimal David Airich / „Richtig guten Fußball gespielt“

3:2 – Oliver Blum hält Uphusen den Sieg in Bückeburg fest

+
Ein sicherer Rückhalt: TBU-Keeper Oliver Blum.

Uphusen - Das war genau die richtige Antwort auf die Pleite in der Vorwoche. Gestern behauptete sich Fußball-Oberligist TB Uphusen mit 3:2 (1:2) beim VfL Bückeburg und feierte damit den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen.

In der Tabelle rangiert das Team von Andre Schmitz damit erstmals seit dem fünften Spieltag nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

„Auch wenn es das Ergebnis so vielleicht nicht hergibt, geht der Sieg auf jeden Fall in Ordnung. Wir haben teilweise richtig guten Fußball gespielt. Lediglich im Abschluss sind wir zu fahrlässig mit den Chancen umgegangen“, kritisierte Uphusens Coach. Das galt insbesondere für die Anfangsphase. Von Beginn an hatten die Uphuser das Kommando übernommen und stürzten den VfL von einer Verlegenheit in die andere. Allein in den ersten fünf Minuten hätten der überzeugende Benjamin Titz (2), Saimir Dikollari und David Airich ihre Farben zwingend in Führung bringen müssen. „Da fühlte ich mich schon etwas an die Niederlage gegen Hildesheim erinnert“, gab Andre Schmitz zu verstehen. Doch in der 15. Minute war es endlich soweit, spiegelte sich die Überlegenheit des TBU auch im Ergebnis wider. Nach einem Freistoß von Mirko Duhn war David Airich mit dem Kopf zur Stelle – 0:1. Die Freude war jedoch nicht von langer Dauer, denn in der 28. Minute köpfte Uphusens Innenverteidiger Bülent Kaksi den Ball bei einem unglücklichen Rettungsversuch ins eigene Tor. Und es kam sogar noch schlimmer. Nur drei Minuten später stellte Bückeburgs Versick die Partie nach einem Freistoß mit seinem Treffer zum 2:1 vollends auf den Kopf. „Nach der Führung haben wir einfach den Druck rausgenommen. Das war der Fehler. Und genau das habe ich in der Pause auch deutlich angesprochen“, so Schmitz.

Nach dem Wechsel drängte der TBU die Gastgeber sofort wieder in die eigene Hälfte und wurde dafür in der 61. Minute auch belohnt. Nach Doppelpass mit Mustafa Azadzoy bediente Benjamin Titz den besser postierten Airich, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste – 2:2. Erneut Airich war dann auch entscheidend am Führungstreffer beteiligt. Mustergültig von Titz bedient, wussten sich die Gastgeber nur noch mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Wahlers sicher zum 3:2 (67.). Glück dann in der 78. Minute, als TBU-Keeper Oliver Blum aus kürzester Distanz glänzend gegen Bremer parierte. „In dieser Szene hat uns Oliver das Spiel gewonnen“, zollte Schmitz seinem Keeper ein dickes Lob. · kc

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Oytens Damen chancenlos gegen Habenhausen

Oytens Damen chancenlos gegen Habenhausen

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

Kommentare