Oberschilp dominiert in Wilstedt

Andreas Oberschilp

Verden - Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) hat bei seinem 10 Kilometer-Debüt beim 34. Wilstedter Abendlauf die Wertung der älteren Jahrgänge (ab 1975) klar gewonnen. Der Verdener distanzierte in 34:11 Minuten Vorjahressieger Carsten Glinsmann (TSV Hepsetdt/Breddorf) um gut eine Minute. Auf Rang drei folgte Christian Siedlitzki (LAV Verden), der in starken 35:40 Minuten seine gute Form für die anstehende Duathlon-Weltmeisterschaft bestätigt sieht.

Der beliebte Volkslauf „Wilstedt bei Nacht“ verzeichnete in diesem Jahr mit 4685 Teilnehmern und rund 10 000 Zuschauern Rekordbeteiligung. Dabei zählt die Gemeinde Wilstedt im Landkreis Rotenburg selbst nur etwa 1 800 Einwohner. „Den größeren Spaß haben die nachfolgenden Läufer“, weiß Oberschilp zu berichten. Als Spitzenläufer habe man zu wenig Sinn für die tolle Atmosphäre des Abendlaufes. Oberschilp selbst sei in den beiden Vorjahren in Wilstedt die 5 Kilometer im hinteren Mittelfeld gejoggt - „ein großartiges Erlebnis.“

Eine Besonderheit des Volkslaufes ist, dass es nach Eintreffen der drei Spitzenläufer (m/w) der jüngeren sowie der älteren Jahrgänge keinerlei Zeitmessung gibt. Dafür bietet die rege Beteiligung der Anwohner, sowie angereister Zuschauer um so mehr Anerkennung. Zur besseren Streckenausleuchtung sind unzählige Fackeln aufgestellt. Abgerundet wird das Spektakel alljährlich durch ein sehenswertes Feuerwerk.

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Meistgelesene Artikel

„Das Finale ist der Höhepunkt der Saison“

„Das Finale ist der Höhepunkt der Saison“

Muzzicatos Planungen laufen

Muzzicatos Planungen laufen

1:2 – Kai Schumacher der FSV-Albtraum

1:2 – Kai Schumacher der FSV-Albtraum

Holtum: Heike Wahlers greift wieder voll an

Holtum: Heike Wahlers greift wieder voll an

Kommentare