Oberligist TB Uphusen steckt weiter im Tabellenkeller fest / Daniel Throl trifft

Mit den Wechseln geht auch die Ordnung verloren – 1:2

+
TBU-Stürmer Saimir Dikollari (links) agierte mit seinem Team in der Schlussphase beim 1:2 gegen Wunstorf viel zu kopflos.

Uphusen - Von Kai Caspers. Als Daniel Throl direkt nach seinem Führungstreffer im Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen den 1. FC Wunstorf entkräftet das Feld verlassen musste (77.), deutete einiges auf den ersten Saisonerfolg des TB Uphusen hin. Doch mit der Auswechslung des Torschützen sowie weiterer Wechsel der angeschlagenen Enes Acarbay und Stefan Denker ging nicht nur die bisherige Ordnung im Spiel des Teams von Dennis Offermann, sondern auch die gesamte Partie noch mit 1:2 (0:0) verloren.

Die Enttäuschung – sie war dem TBU-Trainer dann auch deutlich anzusehen. „Diese Niederlage tut richtig weh. Zumal heute ein deutlicher Fortschritt zu erkennen war und wir Wunstorf dank der guten Ordnung über 80 Minuten kaum Möglichkeiten zur Entfaltung gegeben haben“, haderte Offermann in der Nachbetrachtung: „Ich hätte mit einem Punkt gut leben können. Leider waren wir in den entscheidenden Situationen nicht abgeklärt genug, denn beide Gegentreffer wären auf jeden Fall zu vermeiden gewesen. Wir dürfen jetzt aber auch nicht alles in Frage stellen, sondern müssen uns an den guten Dingen hochziehen.“

Die Uphuser, die gegen die hoch gehandelten Gäste im 4:4:2-System agierten, zeigten sich im Vergleich zu den bisherigen Heimspielen deutlich verbessert. Frühzeitig wurden die Wunstorfer im Spielaufbau gestört und somit zu langen Bällen gezwungen. In der zweiten Minute hätte Bekim Murati seine Farben bereits in Führung bringen können, doch der Stürmer kam nach einem zu hart gespielten Pass von Daniel Throl eine Fußspitze zu spät. Im weiteren Verlauf ließen die Gastgeber nicht viel zu, da Enes Acarbay und Stefan Denker auf der Sechserposition defensiv alles im Griff hatten. Und wenn dann doch einmal ein Ball den Weg Richtung TBU-Tor fand, war entweder Torhüter Leon Seeger, wie bei einem Schuss von Tim Scheffler (37.) zur Stelle, oder die gut sortierte Hintermannschaft um Kapitän Denis Spitzer war Herr der Lage. In der 38. Minute war es erneut Murati, der seine Farben nach Zuspiel von Saimir Dikollari in Führung hätte bringen können, doch er scheiterte an FC-Keeper Schiller.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für den Turnerbund, als Scheffler freistehend einen Kopfball neben das Tor setzte (46.) und nur eine Minute später nicht genau genug zielte. Danach hatte sich das Offermann-Team aber gefangen und das Spiel ganz gut im Griff. Während die Gäste in der 76. Minute nach einem Pfiff von Daniel Fleddermann (VfL Nordhorn) noch mit der Entscheidung des Schiedsrichters zugunsten des TBU haderten, hatten die Uphuser die Situation blitzartig erfasst. Benjamin Ciosanski schickte Daniel Throl auf der rechten Seite auf die Reise und der ließ nicht nur seinen Gegenspieler stehen, sondern traf auch zum umjubelten 1:0. Die Freude, sie währte jedoch nicht lange. Mit der Einwechslung von Bastian Helms und Rojhat Kaya war es urplötzlich vorbei mit der zuvor gezeigten Ordnung. In der 83. Minute konnte TBU-Keeper Leon Seeger nach einem Ballverlust im Mittelfeld den ersten Schuss zwar noch klären, doch gegen den zweiten Versuch von Tim Scheffler war er machtlos – 1:1. Aber damit nicht genug. In der Nachspielzeit war es erneut Scheffler, der einen Fehler zum 1:2 nutzte.

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Kommentare