Oberligist TV Oyten II chancenlos – 21:29

Manuela Heise hält die Niederlage in Grenzen

+
M. Heise

Oyten - Keine Chance hatte Handball-Oberligist TV Oyten II und kassierte eine deutliche 21:29 (9:12)-Niederlage beim ATSV Habenhausen.

„Heute haben bei uns bis auf Torfrau Manuela Heise alle weit unter Form gespielt. Wir sind mit dem aggressiven und aus meiner Sicht zum Teil auch unsportlichen Spiel des ATSV überhaupt nicht klar gekommen“, bilanzierte Oytens Susanne Tauke. Dabei hatte es vielversprechend begonnen – 7:4. Doch nach dem 7:7 (15.) ging es beim TVO stetig bergab. Zwar war die Begegnung nach dem 9:12 zur Pause noch bis zum 12:15 einigermaßen offen, doch dann zog Habenhausen immer weiter davon und gewannen schließlich überlegen mit 29:21. „Uns sind in der zweiten Halbzeit viel zu viele leichte Fehler unterlaufen“, musste Tauke feststellen. Hätte TVO-Torhüterin Manuela Heise nicht so gut gehalten, wäre die Niederlage deutlicher ausgefallen. Für Gesine Flick war es das letzte Spiel im Oytener Dress. Sie steht aus Studiengründen nicht mehr zur Verfügung.

Tore Oyten II: Schnaars (6/2), Bertram (4), Radziej (3), Tauke (2), Brandt (2), Lange (1), Flick (1), Juricke (1), Otten (1).

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare