Oberliga: Bei Achim/Badens 20:19-Erfolg über Elsfleth stimmt nur das Ergebnis

Balke macht den Deckel drauf

+
Jakob Winkelmann bedient hier mustergültig Kevin Podien, der diese Chance dann auch eiskalt nutzt.

Achim/Baden - Von Kai Caspers. Die Erwartungen vor dem zweiten Heimspiel gegen den Elsflether TB – sie waren hoch auf Seiten der Fans des Handball-Oberligisten SG Achim/Baden. Zumindest vom Ergebnis wurden sie nicht enttäuscht. Schließlich behauptete sich das Team von Trainer Steffen Aevermann mit 20:19 (9:9). Spielerisch hatten die Gastgeber jedoch nur wenig zu bieten und müssen sich in der nächsten Woche erheblich steigern in Beckdorf.

Das wusste auch der SG-Coach ganz genau. „Das war schon eine sehr überschaubare Leistung von uns. Am Ende haben wir dann sogar etwas Dusel gehabt“, musste Aevermann eingestehen. Zufrieden zeigte er sich dann auch nur mit der Defensive und der kämpferischen Leistung. Zum Matchwinner avancierte dabei für ihn Sebastian Pröhl. Zwar kam er erst in den letzten fünf Minuten und nur in der Deckung zum Einsatz, „doch dort hat er einige ganz wichtige Bälle für uns geblockt“, lobte Achim/Badens Trainer.

Der Start in die Partie – er war mal nicht ansatzweise mit der Galavorstellung im ersten Heimspiel gegen Cloppenburg zu vergleichen. Dafür haperte es gerade in der Offensive an den entsprechenden Ideen und dem nötigen Tempo. Nicht von ungefähr sahen sich die Gastgeber auch einem 3:7 (17.) gegenüber. Erst nach diesem Rückstand wurde es besser, sorgte Florian Block-Osmers nach einer glänzenden Parade von Arne von Seelen und dessen anschließendem Traumpass für das 9:8. Als die Gastgeber unmittelbar nach dem Wechsel per Doppelpack von Dennis Summa und Jan Mühlbrandt auf 11:9 erhöhten, kam erstmals richtig Stimmung auf in der Badener Lahofhalle. Aber die war nicht von langer Dauer, denn danach riss beim Aevermann-Team der Faden und Elsfleth setzte sich auf 17:14 (50.) ab. Kreisläufer Fabian Balke, der bis dato nur wenig ins Spiel einbezogen wurde, setzte mit dem 15:17 das Signal für eine erfolgreiche Aufholjagd. Beim 18:18 (55.) durch Mühlbrandt war der Ausgleich geschafft, ehe erneut „Mühle“ mit einem abgefälschten Wurf zum 19:18 für Feierstimmung auf den Rängen sorgte. Auch nach dem 19:19 hatte die SG in Person von Fabian Balke die richtige Antwort parat – 20:19.

Tore Achim/Baden: Summa (4), Balke (4), Mühlbrandt (3), Block-Osmers (2), Pfeiffer (2), Fastenau (2), Meier (2/1), Podien (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare