Etelsen schließt heute in Hambergen das Jahr ab / „Geringfügig favorisiert“

Oberbörsch will veredeln

+
Tore wie hier von Bastian Reiners (links) gegen Elbmarsch will Etelsens Coach Bernd Oberbörsch auch heute in Hambergen sehen.

Etelsen - Schon wieder eins der ungeliebten Freitagspiele für Landesligist TSV Etelsen: Die Schlossparkkicker treten heute Abend (Anpfiff 20 Uhr) zum Jahresausklang beim FC Hambergen an.

„Wir sind geringfügig favorisiert“, formuliert Bernd Oberbörsch die Ausgangslage. Mit dem 7:0 vor Wochenfrist bei Schlusslicht RW Cuxhaven habe seine Mannschaft nach zuvor schlechten Ergebnissen die Kurve gekriegt. Und da die Hamberger zurzeit schwächeln, streben die Blau-Weißen den nächsten Dreier an. Ihr Trainer: „Mit einem Sieg könnten wir das Kalenderjahr veredeln. 27 Punkte in der Frühjahrsserie und dann 31 Zähler in dieser Herbstrunde sind aller Ehren wert. Wir haben zwar eine noch bessere Platzierung verspielt, können im Erfolgsfall aber völlig zufrieden in die Winterpause gehen.“

Heute erwartet Oberbörsch erneut einen kompakt stehenden Gastgeber, da dürfte eine frühe Führung wichtig sein. Gut, dass sich die Personallage wieder positiv darstellt – es fehlen nur Alexander Blank, der im Ausland weilt, sowie die verletzten Andre Mantai und Daniel Duhn. Etelsens Coach hofft, dass der in Hannover arbeitende Sören Radeke rechtzeitig in Hambergen aufkreuzt. Vor Wochenfrist hatte sich der Sechser einen Tag Urlaub genommen, heute ist die Anfahrt nicht so weit. „Sören spielt eine bedeutende Rolle, weil er in den letzten Wochen starke Leistungen gebracht hat“, untermauert Oberbörsch. · vde

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare