Landesligist TSV Etelsen kassiert 0:2 gegen Heeslinger SC durch zwei Standards / Gloger Unruheherd

Oberbörsch: Wir haben alles versucht

+
Immer ein Unruheherd: Etelsens Mario Gloger, der hier von Heeslingens Kapitän Dominik Bremer (r.) attackiert wurde. ·

Etelsen - Von Jürgen HonebeinTrotz einer kämpferisch überzeugenden Leistung unterlag in der Fußball-Landesliga im letzten Heimspiel der Saison der TSV Etelsen dem Tabellendritten Heeslinger SC mit 0:2 (0:1). Die Gäste waren der erwartet starke Gegner und besaßen vor allen Dingen in der Offensive Vorteile.

Etelsens Trainer Bernd Oberbörsch konnte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben alles versucht, aber im Abschluss viel Pech gehabt. Es war eine Landesligapartie auf hohem Niveau, in der wir gut mitgehalten haben.“ Beim Heeslinger SC wirkte pikanterweise Sohn Jannis Oberbörsch mit, der aber im Angriff nicht seinen besten Tag erwischt hatte und nur wenig Akzente setzen konnte.

Der Gast hatte den besseren Start und setzte die ersten Ausrufezeichen durch den brandgefährlichen Oliver Gerken, der von der Etelser Abwehr schwer in den Griff zu bekommen war. Auf Seiten der Schlossparkkicker war Mario Gloger ebenfalls immer ein Unruheherd. Nach zehn Minuten ging sein Schuss nur knapp über das Heeslinger Tor. In der Folgezeit tat sich der TSV Etelsen im Angriff aber schwer, weil Dominik Bremer ein ganz starker Abwehrchef war und kaum etwas zuließ. In der 35. Minute unterlief Philipp Büssenschütt ein unnötiges Foulspiel an Jannis Oberbörsch. Den Freistoß von der linken Seite zirkelte Oliver Gerken ins kurze Eck zur Heeslinger 1:0-Führung. Der Ball schien nicht unhaltbar. Die Gastgeber waren keinesfalls geschockt und hätten mit etwas Glück bis zur Pause durchaus den Ausgleich erzielen können, doch Maximilian Jäger und Mario Gloger scheiterten jeweils knapp.

Gleich nach dem Wechsel hatte Walerij Hettich das 2:0 auf den Fuß, doch ging sein abgefälschter Schuss knapp am Etelser Tor vorbei. Zehn Minuten später fiel dann aber doch das 0:2 und wiederum musste eine Standardsituation herhalten. Der ansonsten fleißige Muhamed Özer holte am Strafraumeck den schnellen Marco Sobolewski von den Beinen und den fälligen Strafstoß verwandelte Dominik Bremer unhaltbar. Danach kontrollierte der Heeslinger SC die Partie und hatte durch Kevin Rehling, Marco Sobolewski und Jannis Oberbörsch beste Möglichkeiten zur Resultatserhöhung, doch Etelsens Keeper Daniel Büchau war auf dem Posten. Bei der Heimelf brachte der eingewechselte Bastian Reiners frischen Wind ins Spiel, doch auch er konnte Heeslingens Schlussmann Jannis Trapp nicht überwinden. So blieb es am Ende beim 2:0 für den Heeslinger SC. Der TSV Etelsen fiel durch die Niederlage auf den sechsten Tabellenrang zurück, doch ist das immer noch eine glänzende Platzierung.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare