START IN DIE SAISON Krüger/Gräser wollen Riede wieder auf Kurs bringen

Nur der Klassenerhalt zählt

Riedes Neuzugänge auf einen Blick (von links): Kelvin-Eric Heise, Kilian Obst, Jarno Blicker, Janek Wohlers, Fritz Schaarschmidt und Kenneth-Eric Heise. Es fehlt Noh-Mehmet Seymann.
+
Riedes Neuzugänge auf einen Blick (von links): Kelvin-Eric Heise, Kilian Obst, Jarno Blicker, Janek Wohlers, Fritz Schaarschmidt und Kenneth-Eric Heise. Es fehlt Noh-Mehmet Seymann.

Riede – Der MTV Riede hat in den letzten Monaten nicht gerade für positive Schlagzeilen sorgen können. Beim Abbruch der Saison 2019/’20 lag die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz, konnte die Klasse nur aufgrund der NFV-Entscheidung, dass es keine Absteiger geben wird, halten. Nun, unmittelbar vor Saisonbeginn, trat Trainer Stephan Bierstedt-Bruhn, der erst im Januar das Amt von Marc Wurthmann übernommen hat, nach Differenzen mit seinem Co-Trainer Nils Krüger zurück.

Der 38-jährige Krüger wurde inzwischen von der Vereinsführung zusammen mit dem sportlichen Leiter Uwe Gräser zum Cheftrainer befördert. Das Duo will mit viel Einsatz und Teamgeist versuchen, den MTV Riede wieder zur alten Stärke zu führen. Ziel ist der Klassenerhalt. Sollte sogar die Meisterrunde erreicht werden, wäre es ein zusätzlicher Bonbon.

Die letzten beiden Vorbereitungsspiele geben dabei Grund zum Optimismus, dass der kurzfristige Trainerwechsel ohne Folgen geblieben ist. Gegen den Weser-Ems-Bezirksligisten FC Hude wurde mit 2:1 gewonnen und gegen den Bremer Bezirksligisten ATS Buntentor sogar mit 4:0. „Die Stimmung im Team ist sehr gut und alle ziehen voll mit“, versichert der 58-jährige Uwe Gräser. Doch auch er weiß, dass die anstehende Saison eine enorm harte werden wird. „Es wird schwer, einen der ersten fünf Plätze zu belegen, um in der Meisterschaftsrunde dabei zu sein. Aber die Mannschaft hat das Potenzial dazu, wenn sie von größeren Verletzungen verschont bleibt“, ist der ehrgeizige Gräser überzeugt.

Etliche Routiniers sollen die Talente führen

Der MTV Riede verfügt über einen Kader von rund 20 Spielern mit etlichen bewährten Kräften, aber auch einigen großen Talenten. Die Neuzugänge wie zum Beispiel Jarno Blicker (JSG Achim/Uesen), besitzen viel Potenzial, benötigen aber noch einige Zeit, um eine gute Rolle zu spielen. Die jüngsten Vorbereitungsspiele verliefen wie bereits oben erwähnt sehr gut, sodass das Trainerduo optimistisch ist, am Sonntag zum ersten Punktspiel beim Nachbarn TSV Thedinghausen eine top vorbereitete Mannschaft auf das Feld zu schicken.

Im Tor ist das Team vom Segelhorst, obwohl der langjährige Stammtorhüter Marcel Bremer in die Ü32 wechseln wird, mit Carsten Pape und Jannik Schumacher gut aufgestellt. Vor allen Dingen mit Hendrik Meyer und Marc Lindenberg, Torben Maaß, Marcel Grashoff, Marvin Just, Luca Johannigmeier, Lennart Schröder, Torben Schumacher, Elias Witt oder auch Arne Westermann, um nur einige zu nennen, verfügt der MTV über viele gestandene Bezirksliga-Spieler, die es jedem Gegner schwer machen können. Jetzt ist mit Fritz Schaarschmidt kurzfristig noch ein weiterer Mittelfeldspieler hinzugekommen, der zuletzt bei BW Leipzig in der Landesliga Sachsen aktiv war.

Große Vorfreude auf den Start gegen Thedinghausen

Die alte verkorkste Saison muss jetzt schnell abgehakt werden und mit einem erfolgreichen Start der Grundstein für eine sorgenfreie Spielzeit gelegt werden. Auftaktgegner ist am kommenden Sonntag, 6. September, gleich im Knaller-Derby Gastgeber und Aufsteiger TSV Thedinghausen. „Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel und werden gut vorbereitet in diese Partie gehen“, versichert Nils Krüger. Dem MTV Riede ist trotz der Unruhe in den jüngsten Wochen durchaus der Klassenerhalt zuzutrauen. Die Mannschaft und das Trainerduo wollen zeigen, dass die vergangene Saison nur ein Betriebsunfall war.

Schlag auf Schlag: Wie gut Uwe Gräser seine Spieler kennt

Wer . . . . . . ist der schnellste Spieler im Kader? „Marvin Just – er wurde schon einmal in der 30er-Zone geblitzt.“ . . . hat den härtesten Schuss? „Lennart Schröder, zwei Bälle mussten schon dran glauben.“ . . . hat bei Standards, vor allem bei Freistößen, das Kommando? „Unser Keeper Jannik Schumacher – aber nur bei gegnerischen Standards.“ . . . ist der Gute-Laune-Beauftragte im Team? „Torben Maaß, immer zu lustigen Sprüchen bereit.“ . . . weiß das Team zu pushen, wenn es mal nicht läuft im Spiel? „Marc Lindenberg ist eigentlich ein recht ruhiger Vertreter, kann aber in gewissen Momenten richtig laut werden. Aber das braucht das Team dann auch.“

. . . hat den außergewöhnlichsten Spitznamen?

„Torben Schumacher – Spitzname Schummel.“ . . . braucht vor und nach Spielen am längsten in der Kabine? „Marcel ,Grasi’ Grashoff. Aber das liegt wohl am Alter.“

. . . ist euer Kabinen-DJ und welche Musikrichtung ist derzeit die angesagteste? Gehen die Meinungen dabei auseinander? „Einen echten DJ haben wir nicht, bei uns läuft meistens Partymusik – aber auch mal Helene. Ab und zu muss man dann den Stecker ziehen.“ . . . ist die größte Sportskanone, die nicht nur reiner Ballstreichler ist? „Unser Trainer Nils Krüger. Ein Allrounder mit allen erdenklichen Ideen.“ . . . hat einen Beruf/Job, um den ihn seine Mitspieler beneiden oder auch nicht beneiden? „Janek Wohlers. Landwirt und Züchter. Entscheidet selbst.“ . . . hat das schrägste Hobby? „Unsere Nummer 26 sammelt Panini-Bilder! Wenn das nicht schräg ist.“ . . . hat einen ungewöhnlichen Tick, eine ungewöhnliche Marotte? „Torben ,Toto’ Meyer. Der kommt immer in roten Adiletten zum Training.“ . . . ist am aktivsten in den sozialen Medien? „Schwer zu beurteilen – Handys werden rechtzeitig einkassiert. Doch gepostet wird sicher einiges.“ . . . hatte die beste Ausrede, warum er nicht zum Training erscheinen konnte? „Bei einer solch hohen Trainingsbeteiligung wie bei uns klingen die Gründe immer glaubhaft . . .“

MTV Riede im Stenogramm

Zugänge: Jarno Blicker (JSG Achim/Uesen), Noh-Mehmet Seymann (Bremer SV U19), Kenneth Heise, Kelvin Heise, Kilian Obst (alle TSV Ristedt), Janek Wohlers (eigene II. Herren), Fritz Schaarschmidt (BW Leipzig). Weggänge: Constantin Borchers (TSV Bassen), Marcel Bremer (eigene Ü32), Kai Schumacher (aufgehört), Tom Zabywalski (Pause)- Restkader: Niklas Behn, Noah Franz, Marcel Grashoff, Luca Johannigmeier, Marvin Just, Marc Lindenberg, Torben Maaß, Hendrik Meyer, Carsten Pape, Adrean Petersen, Finn Plewka, Lennart Schröder, Jannik Schumacher, Torben Schumacher, Arne Westermann, Hannes Wypior. Trainer: Nils Krüger/Uwe Gräser. Torwarttrainer: Marcel Bremer (neu). Teammanager: Uwe Gräser (neu). Betreuer: Peter Schmidt (neu). Physio: Alina Schumacher. Saisonziel: Klassenerhalt mit Mittelfeldplatz. Favorit: TSV Bassen.

Von Jürgen Honebein

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

Kommentare