1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Nur der TSV Bassen findet den Derbymodus

Erstellt:

Von: Frank von Staden

Kommentare

In dieser Szene kann Oytens Yaya Kone vor Bassens umringten Kapitän Mark Moffat klären.
In dieser Szene kann Oytens Yaya Kone vor Bassens umringten Kapitän Mark Moffat klären. © von Staden

Klare Angelegenheit am Sonntag im Oytener Gemeindederby, das die Bezirksliga-Fußballer des TSV Bassen mit 3:1 gegen einen TV Oyten dominieren konnten, der eine Halbzeit einfach nicht stattfand.

Oyten/Bassen – Ganz starke Vorstellung der Bassener Fußballer am Sonntag im Bezirksliga-Abstiegsderby gegen den TV Oyten. So dominierten die Grün-Roten die Partie mit 3:1 (1:0), zeigten dabei mehr Biss, mehr Leidenschaft und auch Laufbereitschaft. Kurzum: Während der TSV von Minute eins an in den Derbymodus fand, fuhr der TVO viel zu lange auf Sparflamme.

3:1 – Oyten investiert an Dohmstraße zu wenig

Schon zur Pause hätte dieses Gemeindeduell entschieden sein können. Die Hausherren wirkten wacher und viel entschlossener. „Wir haben eine bockstarke erste Hälfte geboten, sind da aber auf einen Christian Rathjen getroffen, der den TVO fast im Alleingang am Leben gehalten hat“, konstatierte da später Bassens völlig ausgepumpter Spielertrainer Dennis Wiedekamp. Dem pflichtete Oytens Coach Jan Fitschen uneingeschränkt bei: „Wir konnten froh sein, dass wir nicht noch höher in Rückstand geraten sind. Da kam von allem einfach viel zu wenig von uns. Am Ende haben wir uns aber zu viele eklatante Fehler erlaubt.“ So nutzte Daniel Wiechert (41.) einen katastrophalen Fehlpass von Yaya Kone in die Beine vom laufstarken Thomas Pfeifer, danach standen Wiechert und der letztliche Passgeber Mark Moffat mutterseelenallein vor „CR“ Rathjen, der schon zuvor mehrere Male gegen den brandgefährlichen Wiechert in höchster Not klären musste. Und die Oytener? Ein Freistoß von Marius Winkelmann hauchzart vom Tor vorbei – mehr war da nicht (40.).

„CR“ verhindert Schlimmeres

Nach Wiederbeginn agierten die Gäste dann druckvoller, hätten auch durch Neuzugang Görkem Colak zum schnellen Ausgleich kommen können, als dieser bereits Keeper Fabian Purpus überwunden hatte, doch Wiedekamp noch vor der Linie klären konnte (53.). Dann eine Szene, die den TVO letztlich auf die Verliererstraße brachte. Denn binnen weniger Minuten sah Colak die Ampelkarte. Fitschen: „Diese Gelb-Rote Karte hat dann den Rest ausgemacht. Sie war zu hart – sie war falsch!“ Zwar kamen die Oytener nach Tölle-Vorarbeit durch Henrik Seeger in Unterzahl zum 1:1 (65.), doch einen Konter über Wiechert und den durchstartenden Pfeifer münzte Simon Pals zum 2:1 um (72.). Den Schlusspunkt hinter eine gute Vorstellung setzte dann David Airich per Strafstoß. Zuvor soll Manuel Brzozowski Wiechert von den Beinen geholt haben nach einem Konter über Dennis Dede, den Simon Seekamp nach einen Freistoß in Bassener Beine eingeleitet hatte (75.).

Auch interessant

Kommentare