Lateinformation überzeugt in Regionalliga / 1. TSC Verden wird Fünfter / 500 Fans von Turnier begeistert

Ars Nova tanzt erneut auf Platz zwei

Wieder eine starke Vorstellung und wieder auf dem zweiten Platz beim Latein-Regionalliga-Turnier: Das A-Team der Ars Nova Verden. - Foto: Erben

Verden - Rund 500 begeisterte Zuschauer, spannender Sport – und starke Leistungen der Lokalmatadore: Das Latein-Formationswochende der Regional- und Landesliga, zu dem der 1. TSC Verden in die Aller-Weser-Halle geladen hatte, wurde zu einem mitreißenden Erfolg.

Das A-Team der Ars Nova Verden hatte sich mit seiner Regionalligamannschaft im zweiten Turnier der Saison vorgenommen, den zweiten Rang vom Auftakt in Bremen zu bestätigen und sich weiter an Platz eins heranzukämpfen. Mit einem soliden und routinierten ersten Durchgang zeigte die Mannschaft bereits, dass sich die Arbeit der Vorwochen ausgezahlt hatte. „Es ist immer wichtig, souverän in das Turnier zu starten. Das gibt Sicherheit und Ruhe für den wichtigen Finaldurchgang“, so Trainer Lars Tielitz von Totth.

Dort zeigten die Tänzer und Tänzerinnen der Ars Nova eine erhebliche Leistungssteigerung und setzten als erste Mannschaft die Messlatte im Rennen um Platz eins sehr hoch. Am Ende reichte es trotzdem nur zu Platz zwei. „Natürlich hätten wir gerne den ersten Platz gemacht. Aber mit dem wirklich sehr starken Finaldurchgang sind wir sehr zufrieden. Wir werden es im Lauf der Saison weiter versuchen“, so Pressewart Maurice Marschall.

Auch das B-Team bestätigte in der Landesliga Nord seine Leistung aus Bremen und ertanzte sich erneut den dritten Platz. „Wir haben gut gearbeitet und viele Kleinigkeiten ausgemerzt. Mit Rang drei sind wir absolut zufrieden. Die Mannschaft ist teilweise noch sehr jung und tanzt in einigen Fällen zum ersten Mal eine Formationssaison,“ so Trainer Christian Lux. Weiter geht es für beide Mannschaften am nächsten Sonnabend in Weyhe.

Das das A-Team des gastgebenden 1. TSC Verden wollte in der Regionalliga Nord mit seiner Choregrafie unter dem Namen „Signature“ den vierten Platz von Bremen wiederholen. Entsprechend trat das Team unter der Leitung von Hendrik Rethmeyer und Martin Gancarczyk auch auf. Von der ersten Sekunde an präsentierten sich die Tänzer konzentriert und kämpferisch. Es wurden zwei sehr gute Durchgänge auf das Parket gelegt. Am Ende reichte es zwar „nur“ zu Platz fünf hinter dem TSC Weyhe, aber die Wertung zeigte, dass ein vierter Rang auch verdient gewesen wäre. Die Wertungsrichter zogen die 4-4-5-4-5.

Das B- und C-Team des 1. TSC nahmen das Unternehmen Lamdesliga Nord in Angriff. Das B-Team bestätigte den starken zweiten Platz aus Bremen. Ebenfalls zum Thema „Signature“ bot das Teamzwei mitreißende Durchgänge, die den Lautstärkepegel in der Halle ansteigen ließen. Mit der Wertung 2-2-2-1-2 wurde der zweite Platz souverän gehalten. Das C-Team tanzte zum Thema „Fireworks“ von Kathy Perry ebenfalls ein starkes Heimturnier. Optimal eingestellt von den Trainern Katharina Bornhöft und Stephan Schicke zeigte das aus vielen Neueinsteigern bestehende Team eine sehr geschlossene und durchaus selbstbewusste Leistung, die mit dem ersten Platz im kleinen Finale und damit mit Rang sechs in der Endabrechnung belohnt wurde.

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare