Bezirksoberliga: Hutbergen gelingt 9:3 bei Aumund-Vegesack / Uhlig ärgert Otto

Nico Heinken glänzt mit seinem Offensivspiel

Klasse-Leistung: Nico Heinken führte Hutbergen zum 9:3 in Aumund. Archiv-Foto: häg

Hutbergen – Nach zwei Pleiten zum Bezirksoberliga-Rückrundenstart ist der Knoten geplatzt: Der verunsicherte TTC Hutbergen feierte ein überraschendes 9:3 beim Titelfavoriten SG Aumund-Vegesack, der auf Spitzenspieler Jakob Guzmann verzichten musste. Die Doppel liefen endlich mal wieder gewohnt stark. Spitzenduo Heinken/Hesse siegte souverän 3:0 gegen Kunte/Seichter. Doppel drei mit Kuhnt/Bonk hielt Rautenhaus/Uhlig 3:1 nieder. Nur Wulfes/Otto verloren gegen Burkhardt/Jahic.

Oben dann ein Schlüsselspiel: Nico Heinken siegte gegen Marcus Kunte 12:10 im fünften Satz, wobei das Match permanent auf Messers Schneide stand. Hutbergens Nummer ein Frank Wulfes fand seine Form nicht. Gegen Tobias Burkhardt setzte es ein 1:3. „Seit Wochen spiele ich weit unter Form. Die Mannschaft gleicht das aktuell größtenteils klasse aus“, so Wulfes. In der Mitte gewann Tobias Hesse 3:1 gegen Rene Rautenhaus. Ihm gleich tat es Niklas Kuhnt gegen Patrick Jahic.

Bendix Bonk zeigte kein Erbarmen mit Arno Seichter und fegte ihn 3:0 vom Tisch. Im Duell der ehemaligen Teamkameraden zwischen Andreas Otto und dem vor Saisonbeginn nach Vegesack gewechselten Christopher Uhlig setzte sich der Nord-Bremer in vier knappen Sätzen durch. Otto: „Es ist immer schwierig, gegen einen Ex-Mitspieler zu spielen, wenn man sich so gut kennt.“

Im zweiten Einzeldurchgang der beiden „1er“ konnte Frank Wulfes seine Konzentration steigern und siegte dreimal 11:9. Nico Heinken, der durch den ersten Sieg mit breiter Brust sein zweites Einzel gegen Tobias Burkhardt antrat, steigerte sich noch mal und glänzte beim klaren 3:0 mit seinem druckvollen Offensivspiel.

Tobias Hesse blieb es vorbehalten, den Sack zuzumachen. Verletzungsbedingt musste Patrick Jahic nach dem zweiten Satz aufgeben. Nach dem Sieg bei der Spitzenmannschaft kletterte Hutbergen auf Platz zwei, wurde dann aber von Fredenbeck (9:3 gegen Habenhausen II) überholt. Wulfes: „Durch die Ausgeglichenheit der Liga ist es uns wichtig, so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Alles andere sind Träumereien.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Wolf führt SVV-Rudel zum 4:2

Wolf führt SVV-Rudel zum 4:2

Wolf führt SVV-Rudel zum 4:2
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Dennis Gollnow jetzt an der Seite von Ingo Ehlers

Dennis Gollnow jetzt an der Seite von Ingo Ehlers

Dennis Gollnow jetzt an der Seite von Ingo Ehlers

Kommentare