Pokal: Gastgeber HSG Verden-Aller erwartet Eschkötter-Team

Klarer Außenseiter – aber Lütje will Morsum ärgern

Nach der anstrengenden Vorbereitung wollen sich Oytens Merle Blumenthal (l.) und Resa Martens mit dem Finaleinzug belohnen.

Verden - Pflichtspielauftakt gleich für drei Handballteams aus dem Kreis Verden, die Sonnabend, 3. September, in der Verdener Aller-Weser Halle um das Weiterkommen in der ersten Runde des NHV/BHV-Pokals wetteifern.

Los geht es um 14.30 Uhr mit der Partie zwischen dem favorisierten Landesligisten TV Oyten und dem TuS Rotenburg. „Auch wenn im Pokal immer alles möglich ist, sollte das für uns auf jeden Fall zu schaffen sein. Dennoch dürfen wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, sondern müssen schon ernsthaft an die Sache herangehen“, hebt Oytens Trainerin Isabell Schacht, die aufgrund des Urlaubs von Eva Schmidt in der alleinigen Verantwortung steht, warnend den Zeigefinger. Da darf es auch keine Ausrede sein, dass nicht alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. Schacht: „Unser Kader ist groß genug.“

Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde trifft Gastgeber HSG Verden-Aller um 16.30 Uhr auf den Landesligisten TSV Morsum. „Das eingespielte Team aus Morsum ist der klare Favorit. Daher können wir nur überraschen“, backt Verdens Co-Trainer Timo Lütje im Vorfeld kleine Brötchen. Zudem betrachtet er den Pokal als eine weitere gute Vorbereitung. „Ich gehe davon aus, dass wir Morsum schon über eine gewisse Zeit fordern können. Aber vermutlich nicht über die gesamten 60 Minuten“, ist Lütje überzeugt. Verzichten müssen die Gastgeberinnen dabei neben Merle Lühmann wohl auch auf Lotta Bunte. Auch für Halbfinalgegner TSV Morsum und desssen Trainer Martin Eschkötter zählen die Pokalspiele noch zur Vorbereitung auf die anstehende Saison. Wenn auch unter Wettkampfcharakter. „Das Spiel kommt für uns genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir wollen natürlich gewinnen und uns weiter der Bestform nähern“, erhofft sich Eschkötter in dieser Begegnung weitere spielerische Fortschritte von seinem Team. An dessen Ende soll dann das Erreichen des Endspiels um 18.30 Uhr stehen. Nicht zum Einsatz in der ersten Runde kommen indes die Damen des Oberligisten TV Oyten II. Das Team von Trainer Jens Haase hat ein Freilos erwischt und greift dann erst in der nächsten Runde ins Pokalgeschehen ein. 

bjl

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare