Neuzugang spielt in Sven Gudegasts Planungen eine große Rolle / „Alle Spieler ziehen voll mit“

Hoffnungen ruhen auf Raffael Möller

+
Demonstrieren Geschlossenheit, von links: Thedinghausens Trainer Sven Gudegast und die Neuzugänge Raffael Möller, Sören Maaß, Philipp Elster sowie die Co Trainer Lars Gudegast und Jan Steffens. Es fehlt: Niklas Gudegast.

Thedinghausen - Von Dietmar Seesko. Beim TSV Thedinghausen beginnt eine neue Zeitrechnung. Nachdem Otmar Ravens das Team nicht nur in die Kreisliga, sondern dort sogar auf Platz fünf geführt hatte, gönnt sich der Trainer eine Auszeit. Für ihn übernimmt Sven Gudegast, der von Jan Steffens und Lars Gudegast unterstützt wird, das Kommando.

Mit Sven „Kelly“ Gudegast schicken die Verantwortlichen von der Eyter das Team mit einem neuen Trainer aus den eigenen Reihen ins zweite Jahr in die Kreisliga. Und das wird eine spannende Herausforderung, da die Leistungsdichte der einzelnen Mannschaften noch höher geworden ist. Das weiß auch Gudegast. Dennoch will er mit seiner Truppe die Liga erneut aufmischen. „Wir wollen dem Rest der Liga beweisen, dass unser fünfter Platz in der vergangenen Saison kein Zufall war. Und aufgrund des enormen Potenzials in der Mannschaft bin ich zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Zumal die Eingewöhnung zwischen dem neuen Trainergespann und den Spielern ist reibungslos verlaufen ist“, verdeutlicht Gudegast. Dabei führte er ein paar neue Methoden im Training ein, wobei sein Hauptaugenmerk auf den taktischen Übungen lag. „Schließlich wollen wir unsere bisherigen Tugenden mit spielerischen Elementen weiterentwickeln. Und bis jetzt ziehen die Spieler ziehen voll mit und sind hoch motiviert und nehmen die Neuerungen voller Enthusiasmus auf“, hat „Kelly“ Gudegast extrem viel Spaß mit der tollen Truppe zu arbeiten.

Teamgeist, mannschaftliche Geschlossenheit, Wille und vor allem der Spaß am Fußball sind die Stärken des TSV Thedinghausen. Gudegast verfügt über ein homogenes, zusammengewachsenes Team und hat sich mit Augenmaß punktuell verstärkt. Ein wichtiger Neuzugang ist Raffael Möller vom TV Oyten. Er beherrscht das moderne Spiel und passt genau in das Konzept seines Trainers. „Wir sind fest davon überzeugt, dass er unsere Defensive verstärken wird. Aus der A-Jugend kommen neben Niklas Gudegast, der fest eingeplant ist, noch drei Perspektivspieler dazu. Somit ist also alles angerichtet und wir können es kaum abwarten, dass es endlich losgeht“, scharrt Gudegast schon jetzt mit den Hufen im Hinblick auf das Duell im Kreispokal beim TB Uphusen II am Sonntag, 9. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Gestensteuerung in der iOS-App

Gestensteuerung in der iOS-App

Meistgelesene Artikel

TV Oytens Wiebke Meyer ins U16-Nationalteam berufen

TV Oytens Wiebke Meyer ins U16-Nationalteam berufen

Handball-Bundesligist TV Oyten: Auch Chris Ole Brandt fällt aus

Handball-Bundesligist TV Oyten: Auch Chris Ole Brandt fällt aus

Squash: Oberligist SC Achim-Baden in Lauerstellung zur Tabellenspitze

Squash: Oberligist SC Achim-Baden in Lauerstellung zur Tabellenspitze

Oberliga-Volleyball: Zwei Niederlagen, die dem TV Baden II weh tun

Oberliga-Volleyball: Zwei Niederlagen, die dem TV Baden II weh tun

Kommentare