TVO-Coach Torsten Krieg-Hasch muss insgesamt zwölf neue Spieler ins Team integrieren / Perfekte Voraussetzungen beim TVO

Neuzugang Sebastian Harth soll gleich eine Führungsrolle übernehmen

+
Blicken der neue Saison optimistisch entgegen, von links: Co-Trainer Thorben Schloh, Arthur Bossert, Jannis Krenz, Sebastian Harth, Christof Schreiber, Fabian Thiel, Dennis Welke, Trainer Torsten Krieg-Hasch. Es fehlen: Henry Gabrecht, Milan Funck, Armin Catovic, Rico Dunker, Andre Finke, Julian Römer. ·

Oyten - Von Dietmar SeeskoRegelrecht „runderneuert“ steigt der TV Oyten in die neue Saison in der Fußball-Kreisliga ein. Gleich zwölf Neuzugänge gilt es für Trainer Torsten Krieg-Hasch und seinen überaus engagierten Co-Trainer Thorben Schloh in die Mannschaft einzubauen.

„Zunächst einmal geht es für uns darum, dass wir die vielen jungen Spieler ins Team integrieren. Darüber hinaus ist es natürlich unser Bestreben, dass wir die Mannschaft stetig weiter verbessern, um einen attraktiven Fußball zu spielen. Als Zielsetzung peilen wir einen Platz im oberen Mittelfeld an“, sieht Torsten Krieg-Hasch jede Menge Arbeit auf sich und seinen Co-Trainer Thorben Schloh zukommen. Das klingt eigentlich viel zu bescheiden. Zumal die Voraussetzungen in Oyten im Grunde genommen besser kaum sein könnten. Angefangen beim Sportgelände, um das der TVO von allen Ligarivalen beneidet wird. Dazu gesellt sich nicht nur ein funktionierendes Trainerteam, sondern auch jede Menge engagierte und begeisterungswillige Youngster. Gepaart mit Torhüter Stefan Stahl, der sicher zu den besten Keepern der Liga gehört sowie den Routiniers wie Kai Ebersbach, Dennis Mahler, Toni Böttcher und Neuzugang Sebastian Harth verfügt der TVO über ein ganz starkes Grundgerüst. Im Gegenzug stehen Goalgetter Gero Groenhoff, Daniel Marks (wechselt in den Betreuerstab), Carsten Gloystein, Sven Thiele und Jan Schmidt Abwehr (alle Studium) nicht mehr zur Verfügung.

Die vergangene Saison war nicht die Runde des TV Oyten. Unglaubliche Niederlagen und enormes Verletzungspech machten den TVO zur launischen Diva. Das änderte sich erst nach der Winterpause. So fügte man dem späteren Vizemeister RW Achim auf eigenem Platz eine ganz bittere Niederlage zu. Eine ganz wichtige Rolle könnte Neuzugang Sebastian Harth vom Rotenburger SV spielen, der beim Oberligisten eine feste Größe war. Er soll im Mittelfeld die entscheidenden Akzente setzen. Das am 18. August eine gut eingespielte Oytener Mannschaft ins Rennen um die Meisterschaft einsteigt, dafür sorgen Testspiele gegen den TSV Thedinghausen, BTS Neustadt, MTV Riede, beim SV Pennigbüttel und SV Holtebüttel. Ohne ganz groß nachdenken zu müssen. Der TV Oyten gehört in der Fußball-Kreisliga auf jeden Fall zum Kreis der Favoriten.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare