W50/55-Staffel der LG Kreis Verden triumphiert in Celle

Neuen Bezirksrekord aufgestellt

Stellten einen neuen Bezirksrekord auf, von links: Karin Schmidt, Miriam Machill, Brigitte Heidrich, Birgit Schwers.

Verden – Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren in Celle sorgte die Staffel der LG Kreis Verden über die 4x100 Meter für das herausragende Ergebnis. In der Besetzung Karin Schmidt, Birgit Schwers, Brigitte Heidrich und Miriam Machill verbesserte das Quartett den seit 2013 bestehenden Bezirksrekord der Altersklasse W50/55 um 15 Hundertstelsekunden auf 58,53 Sekunden und wurden damit unangefochten Landesmeister. Heidrich, die zusammen mit Machill seit Jahresbeginn dem LAV Verden angehört, gewann in der W55 zudem die Titel über 200 m (29,64) und 400 m (67,81). Damit war sie eine der erfolgreichsten Aktiven unter den 284 Teilnehmern.

Landesmeister der M65 wurde auch Rüdiger Ullrich (Verden) über 800 m mit 2:50,92 Minuten. Zweiter war er über 1500 m nach 6:00,43 Minuten. Mit übersprungenen 1,20 m gewann Birgit Schwers den Hochsprung der W55. Zudem wurde sie Vizemeiszerin über 400 m (75,09), mit der Kugel (10,18 m) und beim Diskuswurf, wo nach 27,71 m sechs Zentimeter zur Meisterschaft fehlten.

Platz zwei gab es auch für Claudia Weyde (Verden) für 9,53 m im Kugelstoßen der W45. Silber erkämpfte sich auch M55-Dreispringer Klaus-Dieter Nolte mit 10,08 m, 33,98 m mit dem Diskus brachten ihm Platz drei ein. Einen weiteren Vizetitel erkämpfte sich Manuela Jaschinski (Verden) mit 3:04,50 Minuten über 800m der W50. Platz vier gab es für sie mit 34,95 Sekunden über 200m und Platz fünf über 100m mit 16,89 Sekunden. Hier lag Karin Schmidt mit 16,03 Sekunden einen Rang vor ihr.

Ihren ersten Blockwettkampf absolvierte W14-Talent Hannah Wittboldt-Müller bei der Landesmeisterschaft in Stuhr-Moordeich. Am Ende bedeuteten 2305 Punkte im Sprint/Sprung-Wettkampf Platz 14 unter den 46 Teilnehmerinnen. Bei Gegenwind blieb Wittboldt-Müller über 100 Meter mit 13,91 Sekunden und im Weitsprung mit 4,36 Metern nur leicht hinter ihren Bestleistungen, steigerte sich aber im 80 Meter Hürdenlauf auf 13,36 Sekunden. Mit 1,44 Metern im Hochsprung blieb sie nur einen Zentimeter unter ihrer Besthöhe und beendete den Wettkampf mit der Speerwurfverbesserung um eineinhalb Meter auf 16,84 Meter.  hbm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Meistgelesene Artikel

Schymiczek macht den Deckel drauf

Schymiczek macht den Deckel drauf

Vampires: Kapitel Leyens beendet

Vampires: Kapitel Leyens beendet

Clausen-Team extrem effizient im Abschluss – 3:1

Clausen-Team extrem effizient im Abschluss – 3:1

Vogelwild am Segelhorst – 3:3

Vogelwild am Segelhorst – 3:3

Kommentare