Triathlon-Staffel geht an den Start

Der neue Aller-Express lässt die Schienen glühen

Der Oytener Joachim Strobach sowie die beiden Verdener Marco Schlotter und Fred Magalowski starten zukünftig als Triathlon-Staffel unter den Namen Aller-Express.

Verden - In der Verdener Triathlon-Szene gibt es ein neues Team – den „Aller-Express“, den Joachim Strobach gegründet hat. Der Oytener hatte sich im vergangenen Oktober beim Lauftraining am Knie verletzt (Diagnose: fortgeschrittene Arthrose), so dass er ein Laufverbot auf unbestimmte Zeit bekam.

„Im Moment ist es so, dass ich überhaupt nicht sagen kann, ob es noch mal klappt mit dem Laufen“, so Strobach. Aber da das Schwimmen noch geht, tat sich Strobach kurzerhand mit anderen Sportlern zusammen und stellte eine Staffel auf. Für das Radfahren erklärte sich der Verdener Marco Schlotter bereit. Strobach: „Er ist ein ehemaliger Jugend-Kaderfahrer aus der ehemaligen DDR. Heute fährt er immer noch sehr gute Zeiten und war auch dieses Jahr beim Velodrom in Hamburg unter den ersten 20 Radfahrern.“ Für die dritte Disziplin, das Laufen, konnte Strobach den Verdener Fred Magalowski gewinnen. Erstmals unter dem Namen Aller-Express gingen die drei Athleten nun in Müden in der Lüneburger Heide an den Start.

Dort musste Strobach durch den See etwa 450 Meter schwimmen. Auf dem Rad hatte Schlotter 23 Kilometer durch die Heide auf welligem Kurs zu fahren. Zum Abschluss musste Magalowski zweimal um den See 4,5 Kilometer laufen. Der Start wurden gemeinsam mit den Solisten durchgeführt. Es waren über 170 Triathleten (mit Staffeln) gemeldet.

Der 58-jährige Oytener kam sehr gut weg und war gleich weit vorne im Feld dabei. „Ich hatte gleich Vollgas gegeben, so hatte ich freie Bahn und musste mich nicht im Pulk rumschlagen.“ Nach 6:04 Minuten kam Strobach als Dritter des ganzen Feldes aus dem Wasser.

Danach machte Schlotter enorm Druck und konnte den Abstand auf den Führenden immer weiter verkürzen. Für die 23 Kilometer brauchte er 34 Minuten netto (ohne Wechsel). Im Ziel hatte Schlotter den Abstand zum Spitzenreiter auf 100 Meter verkürzt. So machte dann Magalowski auch ordentlich Druck, konnte das Loch zum Führenden aber nicht schließen. So wurde die Verdener Staffel „Aller Express“ mit einem sehr guten zweiten Platz in einer Topzeit von 54.52 Minuten belohnt. Sieger wurde die Staffel vom Vfl Westerncelle (53.29).

In zwei Wochen will der Aller Express nun in Munster wieder an den Start gehen und weiter die Triathlon-Schienen ordentlich glühen lassen. 

vst

Das könnte Sie auch interessieren

Sturmtief "Friederike" kommt

Sturmtief "Friederike" kommt

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Kommentare