Deutsch-Afghane Azadzoy wird Uphuser

Ein Nationalspieler wechselt zum TBU

+
Mustafa Azadzoy

Von Frank von StadenUPHUSEN · Jetzt kann sich Fußball-Oberligist TB Uphusen auch damit brüsten, einen Nationalspieler in seinen Reihen zu haben.

So sicherte sich der Turnerbund jetzt die Dienste des 20-jährigen Deutsch-Afghanen Mustafa Azadzoy, der bereits seit 14 Tagen „Am Arenkamp“ mittrainiert hatte und jetzt auch seinen Pass beim Team von Coach Andre Schmitz abgab, das morgen eine Herkulesaufgabe im dritten Saisonspiel beim VfL Osnabrück II (15 Uhr) zu absolvieren hat.

Azadzoy, der mit seiner Familie in Delmenhorst lebt, wird die Reise ins südliche Niedersachsen allerdings nicht mit antreten, weilt er doch seit Mittwoch in seinem Geburtsort Kabul, wo er mit der Afghanischen Nationalmannschaft ein Vorrundenspiel gegen Pakistan im Rahmen des Südasiencups (Afghanistan ist bereits für die Endrunde qualifiziert) bestreiten wird.

Morgen zum

VfL Osnabrück II

Im März 2013 wurde der offensive Mittelfeldspieler erstmals von Nationaltrainer Mohammad Yousef Kargar beim AFC-Challenge-Cup in Laos nominiert und wusste dort in drei Partien voll zu überzeugen. Durch seine Auftritte in Laos hat sich der 20-Jährige, der zuletzt beim VfB Oldenburg spielte, im festen Kreis der Nationalmannschaft etabliert. Die Nominierungen für die Südasienmeisterschaftsendrunde im September in Nepal sowie für das AFC-Finalturnier auf den Malediven hat er jedenfalls schon in der Tasche. Heißt aber auch: Der TBU wird im Laufe der Oberliga-Saison doch desöfteren auf den Afghanen, der auch einen deutschen Pass besitzt, verzichten müssen. Zum Pokal-Hit am Mittwoch gegen den SV Wilhelmshaven ist Azadzoy zwar wieder zurück, „doch werden wir ihn frühestens im nächsten Punktspiel gegen die FT Braunschweig bringen“, sagt Schmitz, der sich aber natürlich erst einmal voll auf die anstehende Aufgabe in Osnabrück konzentriert. „Denn da die Erste des VfL bereits am Sonnabend spielt, werden wir mit Sicherheit auf ein Team treffen, das mit einigen Profis gespickt sein wird“, ist der Übungsleiter überzeugt, dass man bei den Lilien nach dem 1:3 in Bückeburg und 0:1 gegen Hildesheim auf keinen Fall eine weitere Schlappe hinnehmen will. „Doch auch wir haben bisher vier Punkte verschenkt. Wichtig wird aber sein, dort eine gute Leistung abzurufen, um dann mit einem guten Gefühl den Pokalknaller bestreiten zu können!“

Schmitz setzte nach der mageren Vorstellung beim 1:1 gegen Wunstorf in der Woche noch ein Testspiel gegen den KSV Vatan Sport an, in dem ausschließlich Spieler zum Zuge kamen, die noch etwas in der Warteschleife stehen. „Alle haben dabei überzeugt. Der ein oder andere wird so auch in Osnabrück auflaufen“, lobt Schmitz nach einem 9:1-Kantersieg. · vst

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare