Verdens Dreyer: „Nicht in Worte zu fassen“

2:2 – nächster Rückschlag für FC

Verden - Jetzt dürfte die Relegation in weite Ferne gerückt sein: Fußball-Bezirksligist FC Verden 04 erlitt gestern mit dem 2:2 (1:0) gegen den SV Pennigbüttel den nächsten Rückschlag – es war sogar ein Tiefschlag.

Denn der TSV Wallhöfen, Kontrahent im Kampf um Platz zwei, ist mit einem 3:2 über Visselhövede auf sieben Punkte enteilt. „Klar wird es ungeheuer schwer. Wie dieses Remis zustande kam, kann ich nicht in Worte fassen. Das Glück hat sich brutal gegen uns verschworen“, wirkte Coach Jens Dreyer niedergeschlagen.

Seine Elf sah sich einer destruktiven Truppe gegenüber, nahm das Spiel aber gut an und dominierte total. „Da gab es kein Haar in der Suppe“, meinte Dreyer. Einzig die Chancenverwertung war katastrophal – der FC hätte zur Pause 4:0 oder 5:0 führen müssen. So blieb es beim 1:0, das Patrick Zimmermann nach Klasse-Zuspiel von Tim Becker erzielt hatte (28.).

Kurz nach der Pause wurde eine Unachtsamkeit bei einem langen Ball mit dem 1:1 (48.) durch Fabian Kauf bestraft. Zwar war dann der Spielfluss beim FC dahin, aber dem eingewechselten Nicolas Brunken gelang in unnachahmlicher Manier das vermeintliche 2:1-Siegtor (79.). Jetzt wirkte Verden wieder entschlossen, wurde jedoch kurios ausgeknockt: Nach Ecke traf Kauf aus der Drehung zum 2:2 – und brach mit Krämpfen zusammen (90.+1). · vde

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare