Bei Scharnebeck Nationals hauchdünn vorn

Mylene Diederichsmeier legt schnellsten Ritt hin

Mylene Diederichsmeier auf Van Helsing’s Girl über einem Hindernis. Archivfoto: Wächter
+
Schnell unterwegs: Mylene Diederichsmeier gewann mit Van Helsing’s Girl in Scharnebeck. Archivfoto: Wächter

Verden – Nicht nur in Okel, auch bei den Scharnebeck Nationals und in Herzlake standen spannende Prüfungen an. In Scharnebeck feierte Mylene Diederichsmeier vom RV Aller-Weser einen starken Triumph.

Bei den Scharnebeck Nationals holte sich Alexander Nilsson am Freitag den zweiten Platz in der Springprüfung der Klasse M*. Der Schwede vom RV Aller-Weser verpasste mit Nabran den Sieg in der ersten Abteilung um weniger als eine Sekunde. In der zweiten Abteilung schnappte sich Annina Nordström aus Thedinghausen mit Fuzhou Platz fünf.

Schon in der vorangegangenen Prüfung sicherte sich die Finnin mit Adorado’s Chino Platz vier. Es war eine Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Klasse M*. Alexander Nilsson verpasste in der Zeitspringprüfung der Klasse M** den Doppelsieg nur knapp. Mit einer Zeit von 60,56 belegte er mit Mahmud Nadiroglus Bakkara (Cassini x MV Claudio’s Son) Platz eins und mit Miss Carentino Platz drei. Mit der Holsteiner Stute war der Schwede der Sekunden langsamer.

Alexa Stais siegt in Herzlake

In der wenig später folgenden Stilspringprüfung der Klasse A* konnte sich Melina Hasenklever vom Verdener Schleppjagd-RV platzieren. Mit Wiesenguts Tamano kam sie auf eine Wertnote von 7,90. Am Ende wurde es für das Paar Platz drei. Am Samstag konnte sich dieses Paar in einem ähnlichen Wettbewerb erneut Platz fünf sichern. Ihre Schwester Vivien Hasenklever war hingegen am Samstag in einem Zwei-Phasen-Springen der Klasse A** in der ersten Abteilung siegreich. Die junge Reiterin siegte mit Just Forever, einem Schimmelwallach von Just do it aus dem Besitz und aus der Zucht von Egbert Ostermann.

Der Tag begann vor allem für Mylene Diederichsmeier richtig gut. Die Reiterin vom RV Aller-Weser konnte den ersten Wettbewerb des Tages, eine internationale Zweiphasenspringprüfung mit einer Hindernishöhe von bis zu 1,30 Meter gewinnen. Mit der Mecklenburger Stute Van Helsing’s Girl (Van Helsing x MV Lux), aus der Zucht und dem Besitz von Udo Springer, war sie dabei ein Zwanzigstel schneller als die Zweite.

„Ich habe mich sehr gefreut über den Sieg. Van Helsing’s Girl ist ein sehr schnelles Pferd und es macht sehr viel Spaß mit ihr auf Sieg zu reiten. Dafür muss aber natürlich alles klappen und gelingen; das hat es heute“, so Mylene Diederichsmeier am Abend.

Harm Lahde Zweiter in Opplerbeck

In Herzlake sicherte sich Alexa Stais am Freitag den nächsten Sieg. In einer internationalen Springprüfung mit mehr als 120 Teilnehmern und einer Hindernishöhe von bis zu 1,30 Meter siegte die Südafrikanerin mit dem Hannoveraner Wallach Lucato Mad Jo. Der Achtjährige stammt von Ludwig’s As und gehört der Michaels & Beerbaum GmbH.

Harm Lahde konnte sich ebenfalls am Freitag zudem im belgischen Opplerbeck abermals über ein tolles Abschneiden freuen. In einem CSIYH1* belegte er mit Just a dream Platz zwei von fast 70 teilnehmenden Paaren.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen
Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus
Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne

Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne

Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne
Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Kommentare