Müller-Team raubt Primus den Nimbus der Unschlagbarkeit

Cynthia Haase sorgte mit dem zwischenzeitlichen 3:0 für eine beruhigende Führung gegen den Klassenprimus. - Foto: Bogner

Holtebüttel - Für einen echten Paukenschlag sorgte in der Fußball-Bezirksliga der Frauen der SV Holtebüttel, der den ungeschlagenen Spitzenreiter SG Meckelstedt/Wesermünde/Geeste gleich mit 4:1 (3:0) bezwang. „Ich hatte ja schon vorher gesagt, wenn bei uns einmal alles passt, dann auch noch das nötige Glück dazu kommt und beim Gegner gar nichts läuft, haben wir eine Chance. Und so war es dann“, freute sich Holtebüttels Trainer Ralf Müller diebisch über diesen Überraschungscoup.

Durch den völlig unerwarteten Sieg konnte der SV Holtebüttel die Abstiegsränge verlassen und rangiert jetzt auf Tabellenplatz acht. Aber wie kam es zu dieser Überraschung? Zum einen fühlte sich die SG Meckelstedt/Wesermünde/Geeste zu sicher, zum anderen spielten zwei frühe Tore durch Antonia Hartmann den SV Holtebüttel in die Karten. In der neunten Minute traf sie mit einem Flachschuss nach Vorarbeit von Miriam Thiesfeld und nur zwei Minuten später nutzte sie einen Fehler der Gästeabwehr zum wichtigen 2:0. Der Primus war geschockt und brachte in den nächsten Minuten nur einmal die Holtebüttler Abwehr in Verlegenheit, als Elisabeth Hasse Holtebüttels Torfrau Stefanie Esch mit einem Weitschuss prüfte. Nach einer halben Stunde erhöhte der SV Holtebüttel durch Cynthia Haase nach einem Konter sogar auf 3:0. „Wir wussten, dass es in der zweiten Halbzeit trotz des 3:0 noch eng werden würde, aber wir sind auch nicht durch das frühe Gegentor aus dem Konzept gebracht worden“, freute sich Müller.

Die Gäste verkürzten nämlich nach 57 Minuten durch Hasse auf 1:3. Danach stand die SVH-Abwehr zwar stark unter Druck, ließ aber nur wenige Chancen zu. In der 75. Minute war mit dem 4:1 der Drops gelutscht. Nach einem Foul an Cynthia Haase verwandelte Miriam Thiesfeld den Freistoß aus 16 Metern über die Mauer hinweg zum 4:1-Endstand. „Der Überraschungssieg hilft uns aber nicht weiter, wenn wir am Mittwoch das Nachholspiel beim Schlusslicht SV Ahlerstedt/Ottendorf III (19.30 Uhr) verlieren“, warnte Ralf Müller seine Spielerinnen gleich nach dem Abpfiff vor Übermut.

SV Holtebüttel: Esch - S. Müller, Wagner, Thiesfeld, E.-L. Bahlmann, Koch, Zaugg. N. Behrmann, Outzen (79. N. Schmidt), Hartmann (85. Haroth), Haase. - jho

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare