Fußball-Bezirksligist wieder mit Eppler und Zunft

MTV Riede richtet sich neu aus

Ab kommende Saison das neue Trainer-Trio beim MTV Riede: Co Thorsten Eppler, Nils Krüger als Hauptcoach sowie Eckard Zunft, ebenfalls als Co (v.l.).
+
Ab kommende Saison das neue Trainer-Trio beim MTV Riede: Co Thorsten Eppler, Nils Krüger als Hauptcoach sowie Eckard Zunft, ebenfalls als Co (v.l.).

Kleine Runderneuerung beim Fußball-Bezirksligisten MTV Riede, der am Montagabend gleich mit sechs Neuzugängen aufwartete und zudem zukünftig auf ein Trainer-Trio bauen wird.

Riede – Fußball-Bezirksligist MTV Riede hat die unfreiwillige Ruhephase in den vergangenen Monaten genutzt und sich für die Zukunft neu ausgerichtet. So konnten die Verantwortlichen um den sportlichen Leiter Uwe Gräser viele neue (alte) Gesichter – im Spielerkader als auch im Trainerteam – einbauen und sehen sich so absolut gerüstet für die anstehende Saison.

Tim Eichhorn

„Bei uns herrschte und herrscht auch immer noch viel Bewegungen, nicht nur mit dem Bau der Tribüne, sondern auch innerhalb der 1. Herren“, erklärt da Gräser auf Nachfrage. Nach intensiven Gesprächen ist es den Riedern gelungen, gleich sechs Neuzugänge und zwei neue (alte) Co-Trainer für das Team vom Segelhorst zu gewinnen. „Bereits vor dem Saisonabbruch war das Interesse an den Neuzugängen da, nun hat es endlich geklappt“, freut sich der sportliche Leiter. Aber nicht nur über die Kaderauffrischung.

Felix Eichhorn

Eppler und Zunft als neue Co-Trainer

Auch stehen ab der kommenden Spielzeit mit Thorsten Eppler und Eckard Zunft gleich zwei Trainer Gewehr bei Fuß, die Chefcoach Nils Krüger zur Hand gehen werden. Beide kennen sich auf dem Segelhorst dabei bestens aus, trainierten sie ab Januar 2019 doch gemeinsam ein halbes Jahr den Bezirksligisten, ehe es wieder zurück zum Stammverein TSV Weyhe-Lahausen in die Kreisliga Diepholz ging. In der abgebrochenen Saison führten sie diesen an die Tabellenspitze. Uwe Gräser, bisheriger Co-Trainer, wird wunschgemäß wieder ausschließlich auf die Position des Teammanagers rücken.

Marcel Westphalen

„Mein Weggang damals war nie eine Entscheidung gegen den MTV Riede. Der Hilferuf aus Lahausen war überraschend. Wir mussten damals gehen“, erläutert der 54-Jährige am Montagabend auf Nachfrage. Zusammen mit seinem damaligen Co Zunft hatte Eppler zuvor in Lahausen drei Jahre lang eine Mannschaft aufgebaut, die dem Duo sehr am Herzen lag: „Insgesamt waren es dann fünf Jahre, die wir dort verbracht haben. Jetzt aber vollzieht sich auch dort mit vielen neuen A-Junioren ein Umbruch. Und dann sollte sich dieser auch auf der Trainerbank vollziehen“, so der einstige Coach, der nun ins zweite Glied rutscht. Und das gewollt. „Ich möchte und muss Privates und Berufliches einfach mehr nach vorne stellen. Da ist die erste Reihe im Fußball nicht förderlich. Als Co hat man es da doch etwas entspannter“, klärt Eppler auf. Dabei betont er nochmals, „dass Eckard und ich uns in Riede – auch wenn es nur ein halbes Jahr war – von Beginn an quasi wie zuhause gefühlt haben!“ Die Verbindung zwischen Krüger und ihm riss dabei nie ab. Und als der MTV-Coach vom Ausstieg des Trainer-Duos in Lahausen erfahren hatte, nahm er sofort Kontakt auf.

Jannis Behrendt
Dominik Jacobi

Eppler und Zunft kennen zwar noch einen Großteil des Teams, einige Gesichter werden sie sich aber neu einprägen müssen. In Dominik Mahn erhalten die Rieder dabei einen Spieler, der die Offensive verstärken soll, während Dominik Jacobi und Marcel Westphalen Allrounder sind, die sich auf mehreren Positionen daheim fühlen. „Tim Eichhorn und Jannis Behrendt versprechen sicherlich eine deutliche Stabilisierung der Abwehr, während Felix Eichhorn den Konkurrenzkampf auf der Torhüterposition stark beleben wird“, meint da Gräser. Etwas pikant: Alle Spieler kommen vom Ex-Klubs Epplers und Zunft, dem TSV Weyhe-Lahausen. „Sie passen nicht nur sportlich, sondern auch menschlich hervorragend in unser Anforderungsprofil“, ist der sportliche Leiter überzeugt. Und er fügt an: „Damit werden wir eine große Qualität, nicht nur im sportlichen Sinne, hinzubekommen und den Konkurrenzkampf deutlich beleben. Weitere Zugänge sind nicht ausgeschlossen, hier sind wir noch in den Gesprächen!“

Dominik Mahn

Verlassen werden die Segelhorst-Kicker Kenneth und Kelvin Heise, die eine neue Herausforderung suchen sowie Hendrik und Torben Meyer, die kürzertreten wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord

Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord

Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord

Kommentare