Morsumerin triumphiert über 800 Meter

Carola Vömel sichert sich den DM-Titel

+
Carola Vömel hatte am Ende etwas mehr zuzusetzen als ihre Konkurrentin und gewann den Titel in der W50.

Verden - Ganz starker Auftritt des fünfköpfigen LGKV-Aufgebot bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt. Für das Spitzenergebnis sorgte Läuferin Carola Vömel, die sich in der Altersklasse W50 den Titel über die 800 Meter sicherte und ihren zweiten Triumph über die 400 Meter nur um die Winzigkeit von zwei Hundertstelsekunden knapp verfehlte.

Schon über 800 m hatte es eine knappe Entscheidung für die Morsumerin gegeben, als sie sich mit neuem Bezirksrekord von 2:28,52 Minuten in der W50 mit drei Zehntelsekunden gegen Marion Hillebrand-Raves vom LSF Münster als stärkste von neun Konkurrentinnen durchsetzte. Einen Tag später drehte die Münsteranerin den Spieß um und siegte über 400 m mit 66,55 Sekunden gegenüber Vömels 66,57, die mit schmerzender Achillessehne ihre Leistung von der Landesmeisterschaft (65,07 Sekunden) nicht ganz wiederholen konnte.

Ein starkes Programm absolvierte wieder einmal Cäcilia Apel-Kranz (Cluvenhagen). Am Freitag wurde sie in der W55 mit Jahresbestzeit von 3:03,99 Minuten siebte über 800 m, am Sonnabend steigerte sie ihre 100 m Bestzeit als siebte ihres Vorlaufs auf 16,08 Sekunden und wurde später sechste über 400m mit 76,67 Sekunden und verfehlte ihre Jahresbestzeit nur um eine halbe Sekunde. Am Sonntag schaffte sie die dritte Bestleistung, als sie über 200m mit 34,03 Sekunden zwölfte wurde.

W45 Seniorin Silke Meier (Verden) absolvierte auch in Erfurt die ungewöhnliche Kombination Stabhochsprung und Hammerwurf. Beim Hammerwurf flog das 4 kg Gerät auf 23,95 m – Platz sechs. Beim Sprung fanden sich für sie keine Gegnerinnen in ihrer Altersklasse als sie mit 2,10 m ihre Jahresbesthöhe nur knapp verfehlte. Wenn keine drei Aktive zum Wettbewerb antreten wird der Meistertitel nur vergeben, wenn der verlangte Meisterschaftsstandard erfüllt wird, der beim Stabhochsprung der W45 Seniorinnen auf 2,40 m festgelegt ist.

Seit Jahresbeginn gehört Speerwerfer Klaus-Dieter Nolte (Verden) der M50 an. Bei früheren Deutschen Seniorenmeisterschaften hatte er mehrfach als vierter einen Medaillenrang verpasst und freute sich nun in Erfurt über Platz drei. Erst im letzten Versuch konnte er das 700 g Gerät auf die Bestweite von 46,05 m werfen, 44,53 m vom fünften Durchgang hatten bis dahin nur zu Platz vier gereicht. Am Ende fehlten 42 Zentimeter zum Silberrang und 1,67 m zur Meisterschaft. Noltes optimistischer Kommentar: „Jetzt werde ich nächstes Jahr die 50 Meter in Angriff nehmen.“

Langstrecklerin Ursula Siewert (Bassen) fehlten über 5000m der W60 mit 24:31,71 Minuten 21 Sekunden zum Bronzerang.

hbm

Das könnte Sie auch interessieren

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare