Handball-Verbandsligist kassiert vierte Pleite – 24:33 / Ehlers: „Ein blutleerer Auftritt“

Morsumer Schlafwagen kommt nicht ins Ziel

+
Hier energisch gegen die Osnabrücker Abwehr durchgesetzt: Marc Bösewill verlor aber mit Morsum 24:33. ·

Morsum - Von Björn Lakemann„Bei uns fehlt es handballerisch an allen Ecken und Enden“, war Ingo Ehlers, Coach des Verbandsligisten TSV Morsum der Verzweiflung nahe.

Und zu dieser Feststellung hatte der ehrgeizige Trainer nach der desaströsen 24:33 (12:15)-Pleite gegen die HSG Osnabrück auch allen Grund. Gäste-Trainer Volker Krems strahlte indes nach dem ersten Saisonsieg: „Wir haben richtig geil gespielt und eine richtig gute Deckung mit einem starken Keeper Sebastian Siebert dahinter gestellt.“

Davon konnte beim ambitioniert gestarteten TSV Morsum überhaupt keine Rede sein. Sowohl die Defensive als auch die Torhüter Mirco Thalmann und Martin Dybol, die sich erfolglos abwechselten, zeigten wenig von der Verbandsliga-Tauglichkeit, die in der letzten Spielzeit noch gestochen hatte. Gegenüber dem fantastischen Auftritt gegen Titelaspirant HSG Delmenhorst war das Ehlers-Team kaum wieder zu erkennen. Nicht umsonst verpennte der TSV, wie schon obligatorisch, den Start ins Spiel. Nach dem 2:6 (8.), scheiterten Dennis Gollnow, der am Montag 30 Jahre alt geworden war, sowie der neunfache Torschütze Jannis Elfers. Doch Michele Zysk, Gollnow sowie dreimal Elfers wendeten das Blatt. Es sollte beim 7:6 (20.) aber die einzige Morsumer Führung bleiben. Der Gast, der auch nur mit Wasser kochte, war wieder in der Spur, holte sich die Pausenführung. Die meisten der gut 120 Zuschauer erwarteten im zweiten Abschnitt einen anderen TSV. Doch Pustekuchen: Nachdem Zysk per Gegenstoß auf 18:21 (41.) verkürzte, schnürte der Gast um den zehnfachen Torschützen Hauke Rehme-Schlüter einen Fünferpack zur Entscheidung – 18:26 (46.).

Mit so einem Schlafwagen-Handball ist der Klassenverbleib für den TSV Morsum stark gefährdet. Das weiß auch der Übungsleiter nach der vierten Pleite: „Ein blutleerer Auftritt und unsere Deckung ist echt tot. Gut, dass wir jetzt drei Wochen Pause haben.“

Tore TSV Morsum: Elfers (9/4), Fastenau (6/1), Zysk (4), Gollnow (2), Buhrdorf (2), Nienstädt (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare