Morsum zeigt ganz starke erste Hälfte

Neunmal Leuters beim 33:31

+
Tanja Leuters

Morsum - Revanche gelungen: Dank einer überzeugenden Leistung in der ersten Hälfte behaupteten sich die Damen des Handball-Landesligisten TSV Morsum mit 33:31 (23:17) über die HSG Phoenix.

„Der Erfolg war völlig verdient. Den Grundstein haben wir in der ersten Halbzeit gelegt. Offensiv haben wir bis dato noch keine bessere Leistung in einer Halbzeit gezeigt“, war Morsums Trainer Martin Eschkötter voll des Lobes für seine Offensive: „Da hat nicht nur das Tempo gestimmt, sondern auch unsere Quote im Abschluss war nahezu perfekt. Einzig die Anzahl der Gegentore war mir etwas zu hoch.“ Verdienter Lohn war das 23:17 zur Pause. In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeberinnen dann einige Probleme mit der kurzen Deckung für Tanja Leuters. „Im Spiel fünf gegen fünf haben wir uns schwer getan“, verdeutlichte Eschkötter. Dennoch ließen sich die Gastgeberinnen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, zumal auch Torhüterin Maja Selmikat, die noch zu Beginn keine Hand an den Ball bekommen hatte, im weiteren Verlauf zu einem sicheren Rückhalt gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste avancierte.

Tore TSV Morsum: Leuters (9/3), Dopmann (7), Wiese (6), Korpal (3), Stadtlander-Wilkens (3/2), J. Meyer (2), Gagelmann (1), Wollering (1), Gohl (1).

kc

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare