Anton-Erbe für neue Handball-Saison geklärt / „Wir wissen, wie der andere tickt“

TSV Morsum setzt auf das Trainer-Duo Volmert/Nienstädt

Daumen hoch für das neue Trio: Morsums Spartenleiter Martin Eschkötter freut sich über die Zusagen von Trainer Marco Volmert, Kreisläufer Carsten Weilke und Trainer Jan-Eike Nienstädt (alle von links) für die nächste Saison. - Foto: Lakemann

Morsum - Von Björn Lakemann. Mit dem neuen Trainer-Duo Marco Volmert und Jan-Eike Nienstädt als Anton-Erben plant Handball-Landesligist TSV Morsum die kommende Spielzeit. Mit dem jungen Carsten Weilke, der nach drei Spielzeiten bei der SG Achim/Baden zurückkehrt, vervollständigt sich das TSV-Trio an Neuzugängen.

„Diese interne Lösung passt, die Zusagen wurden uns auch ligenunabhängig gegeben. Wir setzen somit weiter auf Nachwuchs aus dem eigenen Stall“, freut sich Spartenleiter Martin Eschkötter über die verbindlichen Ja-Worte. In Sachen Klassenerhalt in der Landesliga ist Morsums Abteilungsleiter verhalten optimistisch, da der Kader wieder kompletter wird und vermehrt zusammen trainiert wird.

Für den 45-jährigen Übungsleiter Volmert sowie seinen Amtskollegen Nienstädt, der in Morsum eine Physiotherapiepraxis betreibt, war es keine Frage, dem TSV treu zu bleiben. „Eike und ich wissen, wie der andere tickt und verstehen uns ohne große Worte. Wir freuen uns, dass alle Spieler, bis auf Michele Zysk, der bekanntlich zur SG Achim/Baden wechselt, ihre Zusage für die neue Spielzeit gegeben haben“, freut sich Volmert, der mit seiner Familie in Wulmstorf lebt und in Verden arbeitet. Ärgerlich sei indes nur, dass die Ligazugehörigkeit noch nicht geklärt ist. „Da wir noch nicht wissen, ob wir in der Landesliga oder in der Landesklasse spielen, fällt es natürlich schwer, Saisonziele zu formulieren“, versichert Nienstädt.

Carsten Weilke kehrt von der SG zurück

Der 40-Jährige freut sich, Kreisläufer Carsten Weilke nach drei Jahren bei der SG Achim/Baden wieder beim TSV begrüßen zu dürfen. „Ich habe auf der anderen Weserseite besonders von Karsten Krone und Thorben Schmit vor allem in spielerischer Hinsicht sehr viel gelernt. Aber ich kehre auch zu meinem Heimatverein zurück, weil ich mir mehr Spielanteile erhoffe“, verdeutlicht der 19-jährige Weilke, der im Morsumer Ortsteil Ahsen-Oetzen wohnt, seine Wechselgründe. Einen gewissen Wohlfühlfaktor will er dabei nicht abstreiten. Schließlich könne der flexibel einsetzbare junge Mann, der mit 183 Zentimetern über Gardemaß verfügt, mit dem Fahrrad zu den Übungseinheiten in der nahen Sporthalle anreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare