24:26 – aber Meyer kommt aus Schwarme

TSV Morsum findet keine Antworten

+
Morsums Alina Wollering

Morsum - Es läuft weiterhin nicht rund für die Damen des Handball-Landesligisten TSV Morsum: In eigener Halle unterlag das Team von Martin Eschkötter dem TSV Bremervörde mit 24:26 (11:13).

Dennoch gab es auch etwas Erfreuliches für den Morsumer Trainer.  Denn mit Kathrin Höher und Anina Dumke (beide SG Achim/Baden) sowie Rückraumspielerin Alina Meyer vom TSV Schwarme stehen die ersten drei Neuzugänge bereits fest.

Auch wenn die Niederlage für Eschkötter durchaus zu vermeiden gewesen wäre, bezeichnete er sie als verdient. „Wir haben in der Deckung nicht die passenden Antworten gefunden“, war das für Morsums Trainer entscheidend. Immer wieder agierte Bremervördes Spielmacherin glänzend mit ihrer Kreisläuferin. Totz allem war es bis zum 17:18 eine Partie auf Augenhöhe. Als sich die Gäste dann aber auf 26:20 absetzten, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar sorgte eine offensivere Deckung noch enmal für kräftig Verwirrrung auf Seiten der Bremervörderinnen, doch zu mehr als dem 24:26 reichte es dann doch nicht aus Morsumer Sicht. Eschkötter: „Wir haben nicht zu unserem gewohnten Tempospiel gefunden. Außerdem wurden unsere Fehler eiskalt bestraft.“

Tore für den TSV Morsum: Meding (8/5), Dopmann (4), Lefers (3), Wollering (2), Küster (2), Rogowski (2), Gohl (1), Röpke (1), Stadtlander-Wilkens (1).

kc

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare