Coach des Landesligisten zum Bremer Fußballverband

Mike Barten verlässt TSV Ottersberg

Mike Barten kehrt Ottersberg den Rücken und wechselt zum Bremer Verband.
+
Die Reise geht weiter: Mike Barten kehrt Ottersberg den Rücken und wechselt zum Bremer Verband.

Ottersberg – Jetzt steckt der TSV Ottersberg in einem weiteren Dilemma: Nachdem die Grün-Weißen in der Fußball-Landesliga in die Abstiegsrunde gerutscht waren, müssen sie sich nun einen neuen Trainer suchen. Mike Barten, erst zu Saisonbeginn als Nachfolger von Jan Fitschen verpflichtet, hat seinen Vertrag aufgelöst und wird am 1. Januar 2022 Verbandssportlehrer beim Bremer Fußball-Verband.

Das bestätigte der 48-Jährige am Montag auf Nachfrage dieser Zeitung: „Es ist eine Riesenchance, die ich einfach wahrnehmen muss.“

Drilon Demaku für Nachfolge-Regelung zuversichtlich

Die Verantwortlichen an der Wümme waren zwar überrascht worden, aber Drilon Demaku, sportlicher Leiter, zeigte auf Nachfrage Verständnis für den Schritt Bartens: „Sicher hätten wir gerne mit Mike weitergearbeitet, es hat richtig Spaß gemacht. Ein Super-Typ, von dem alle gelernt haben. Wir wünschen ihm auf jeden Fall das Beste für den interessanten Job.“ In der Kürze der Zeit sei es noch nicht möglich gewesen, einen Nachfolger zu präsentieren. Demaku: „Wir sind in Gesprächen mit drei Kandidaten. Ich denke, wir können noch in diesem Jahr Vollzug melden.“

Für den ehemaligen Profi und Coach im Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96 beginnt damit eine hauptamtliche Aufgabe, von der er überzeugt ist. Barten: „Was kann es Schöneres geben, als sowohl mit Jugendlichen zu arbeiten als auch Trainer auszubilden? Das wird mir sicherlich ungeheuer Spaß machen.“ Beim Bremer Fußball-Verband tritt Barten in die Fußstapfen von Wilfried Zander, der in den Ruhestand geht.

Mike Barten: „Es ist einfach eine Tür für mich aufgegangen“

Hauptsächlich wird sich der Ottersberger „Halbjahres-Trainer“ um die Qualifikation für die angehenden Coaches, die B- und C-Lizenzen erwerben wollen, kümmern. Das hatte er bisher im Zuge seines Fußballlehrer-Lehrganges in Praktika gemacht. Darüber hinaus hat Barten künftig ein Auge auf die Bremer Auswahlmannschaften von der U14 bis zur U18, die er dann auch bei Norddeutschen Meisterschaften sowie zu den DFB-Sichtungsturnieren nach Duisburg-Wedau begleiten wird.

Sein Entschluss habe keinewegs mit dem sportlich schlechten Abschneiden des TSV Ottersberg in der Landesliga-Qualifikationsrunde zu tun: „Es ist einfach eine Tür für mich aufgegangen, durch die ich gehen möchte. Und in Ottersberg hatten wir immer offen darüber gesprochen, dass ich diesen Schritt bei entsprechener Möglichkeit gehen kann.“ Da diese beidseitige Vereinbarung getroffen worden war, würden Barten und der Verein von der Wümme im Guten auseinandergehen. „Die Verantwortlichen beim TSV haben es mir so angenehm wie möglich gemacht, dafür kann ich mich nur bedanken. Es ist doch klar, dass ich auch mit einem weinenden Auge weiterziehe, weil mir alle im Verein ans Herz gewachsen sind.“

Ex-Profi wünscht TSV Ottersberg Klassenerhalt

Jetzt wünsche der künftige Ex-Trainer den Grün-Weißem, dass sie bei der Suche nach einem Nachfolger ebenso ein glückliches Händchen haben mögen wie bei der Verpflichtung von neuen Spielern: „Ich hoffe, dass alle gemeinsam den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen.“

Von Ulf Von Der Eltz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg

Drilon Demaku verlässt Ottersberg
Corona-Fall beim TV Oyten: Spiel abgesagt

Corona-Fall beim TV Oyten: Spiel abgesagt

Corona-Fall beim TV Oyten: Spiel abgesagt
Ingo Ehlers raus – Christoph Schweitzer übernimmt

Ingo Ehlers raus – Christoph Schweitzer übernimmt

Ingo Ehlers raus – Christoph Schweitzer übernimmt
Fußball-Landesligist TSV Etelsen hat die wichtigsten Hausaufgaben erledigt

Fußball-Landesligist TSV Etelsen hat die wichtigsten Hausaufgaben erledigt

Fußball-Landesligist TSV Etelsen hat die wichtigsten Hausaufgaben erledigt

Kommentare