Thedinghauser Springreiterin dominiert den „Großen Preis von Riesenbeck“

Michaels-Beerbaum startet wieder durch

Wieder erfolgreich: Meredith Michaels-Beerbaum. Foto: Wächter

Verden – Zum Auftakt der Hallensaison traf sich die Springreiterelite beim „Riesenbeck International“, einem Zwei-Sterne-Turnier auf der Anlage von Ludger Beerbaum. Den Vogel schoss dabei Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) ab, die am Schlusstag den mit insgesamt 30  750 Euro dotierten „Großen Preis von Riesenbeck“ auf der neunjährigen Holsteiner Stute La Caramba fehlerfrei und mit der schnellsten Zeit im Stechen gewann. Nach einer längeren Durststrecke war es wieder der erste größere Sieg für MMB. Gute Platzierungen in weiteren stark besetzten Springprüfungen erreichte auch der Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser).

Meredith Michaels-Beerbaum war zunächst neben 13 weiteren Paaren im Umlauf fehlerfrei geblieben. Im Stechen riskierte sie auf dann auf ihrer Stute noch einmal alles und kam strafpunktfrei nach 39,99 Sekunden ins Ziel. Bis auf eine Hundertstel Sekunde, also weniger als ein Wimpernschlag, kam an diese Zeit der Lastruper Mario Stevens auf seinem Wallach Baloubet (0/40,00) heran. Eine gute Leistung bot auch Harm Lahde, der auf dem elfjährigen Wallach Oak Grove’s Carlyle im Umlauf und im Stechen ebenfalls fehlerfrei blieb und in 44,54 Sekunden den achten Platz belegte.

Im Eröffnungsspringen am Freitag hatte Lahde auf der achtjährigen KWPN-Schimmelstute Gabriella fehlerfrei in 59,48 Sekunden den sechsten Platz unter 75 Startern belegt. Der Sieg ging hier an die Schwedin Emma Emanuelsson auf Joyful (0/56,03). In der ersten Qualifikation der „Großen Tour“, einer internationalen Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m), blieb der Varster auf der achtjährigen Stute Oak Grove’s Americana ohne Fehler in 64,87 Sekunden. Das bedeutete am Ende unter 70 Startern Platz elf. Rang 18 ging an den achtjährigen KWPN-Wallach Yoshimi im Besitz der „Double H Farm Markus Beerbaum“ und geritten von Rene Dittmer (Harsefeld).

In einer mit 78 Teilnehmern besetzten Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m) blieb Harm Lahde auf dem elfjährigen Wallach Oak Grove’s Carlyle ebenfalls in beiden Phasen strafpunktfrei in 29,42 Sekunden. Das bedeutete aber nur Platz 17. Einen Rang besser platziert war Meredith Michaels-Beerbaum auf der späteren Siegerin im „Großen Preis“ La Caramba (0/29,24), doch reichte ihre Zeit „nur“ zu Rang 16. Platz 24 belegte der für das Beerbaum-Quartier reitende Harsefelder Rene Dittmer auf dem neunjährigen Wallach Carlito’s Way (0/32,22). In einer weiteren internationalen Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.45 m) wurde Harm Lahde auf dem elfjährigen Holsteiner Wallach Oak Grove’s Carlyle strafpunktfrei in 70,81 Sekunden Sechster. jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

TV Oyten setzt auf Doppellösung

TV Oyten setzt auf Doppellösung

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Schymiczek macht den Deckel drauf

Schymiczek macht den Deckel drauf

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Kommentare