TT-Bezirksliga: Blender beim 2:9 im Derby chancenlos / TVO 1:9 gegen Aumund

Michael Sandmann: „Oyten war heute klar besser“

+
Blieb im Derby beim 9:2 gegen Blender ungeschlagen: Oytens Daniel Glüß. ·

Verden - Zwei klare Ergebnisse gab es an diesem Wochenende für die TT-Herren des TV Oyten II in der Bezirksliga. Dem 1:9 gegen Titelfavorit SG Aumund-Vegesack ließ der Aufsteiger einen deutlichen 9:2-Erfolg im Derby beim TSV Blender folgen. Der Ehrenpunkt blieb Blender in Aumund verwehrt – 0:9.

TV Oyten II – SG Aumund-Vegesack 1:9.Trotz der klaren Niederlage hat sich der TVO gegen den Topfavoriten gut verkauft. Bei 14:28-Sätzen wäre ein weiterer Spielgewinn möglich gewesen. Angefangen bei den Doppeln: Denn sowohl Michael Neuhaus/Dennis Metko als auch Daniel Glüß/Björn Drinkmann unterlagen erst nach fünf Sätzen. Auch Rüdiger Sachs war gegen Stefano Curione nicht chancenlos, hatte er doch schon mit 2:1-Sätzen geführt. Für den Ehrenpunkt sorgte Tim Loebert, der für Michael Liegmann (krank) ins Team gerückt war. Beim 5:11, 11:6, 11:9, 11:8 gegen Gregor Grzesik zeigte der Youngster eine gute Leistung.

TSV Blender – TV Oyten II 2:9. Ganz andere Vorzeichen gab es für Oytens Partie in Blender. In diesem Derby galt der Aufsteiger als leichter Favorit. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Blender fehlte Matthias Janke und beim TVO weiter Michael Liegmann. Der TVO erwischte einen perfekten Start. Nachdem alle drei Doppel gewonnen wurden, erhöhte das obere Paarkreuz auf 5:0. Als dann auch noch Michael Sandmann gegen Dennis Metko verlor, hieß es bereits 6:0 für die TVO-Reserve. Erst Moritz Jungblut beendete die Niederlagenserie der Gastgeber. Er gewann glatt in drei Sätzen gegen Rüdiger Sachs und zeigte einmal mehr, was für ein Potenzial in ihm steckt. Für den letzten Blenderaner Punkt sorgte direkt im Anschluss Arnold Lerke. Er behielt im Duell der Generationen gegen Tim Loebert die Oberhand. „Wie sind nie richtig ins Spiel gekommen. Nach den drei Doppeln und dem folgenden 0:6 war es für uns natürlich sehr schwer, um noch mal für eine Wende zu sorgen. Oyten war an dem Tag klar besser“, gab Michael Sandmann zu.

SG Aumund-Vegesack – TSV Blender 9:0. Nichts zu holen gab es für Blender in Vegesack. Ohne Niklas Kuhnt und Arnold Lerke war das Team um Mannschaftsführer Michael Sandmann beim Tabellenführer chancenlos. Am Ende reichte es nur zu zwei Satzgewinnen. „Wir wussten schon vorher, dass wir in Vegesack nichts bestellen werden. Von daher waren die Ausfälle von Kuhnt und Lerke nicht weiter tragisch“, erklärte Michael Sandmann. · tm

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare