Der Abstieg scheint für Oyten II besiegelt

Michael Liegmann allein auf weiter Flur – 4:9

+
An ihm lag es nicht, dass die Oytener gleich zwei Niederlagen kassierten: Michael Liegmann gewann drei Einzel.

Oyten - Auch wenn für die TT-Herren des TV Oyten II in der Bezirksliga noch sechs Spiele auf dem Programm stehen, gibt sich Björn Drinkmann nach den beiden Niederlagen gegen den SC Vahr/Blockdiek (3:9) und den ATSV Habenhausen III (4:9) keinen Illusionen mehr hin. „Der Abstieg dürfte für uns nicht mehr zu verhindern sein. In Anbetracht der personellen Situation war das aber einfach nicht zu verhindern. Daher ist es kein Weltuntergang. Dann greifen wir in der neuen Saison in der Bezirksklasse eben wieder an“, erklärte Oytens Kapitän.

Das Team aus Vahr, das noch um den direkten Klassenerhalt kämpft, war mit jeder Menge Respekt angereist. „Das haben wir schon oft gehört und liegt daran, dass die Gegner bei uns ja nie wissen, in welcher Aufstellung wir antreten“, klärte Drinkmann auf. Der Respekt – er erwies sich jedoch als unbegründet. Zu überlegen agierten die Gäste in Oyten. Zwar hätte der TVO nach den Doppeln führen können, doch Michael Liegmann und Heiko Wittlich unterlagen 9:11 im fünften Satz. Somit waren lediglich Tim Loebert und Björn Drinkmann erfolgreich. In den Einzeln sorgten Liegmann und Frank Mindermann jeweils in fünf Sätzen für etwas Ergebniskosmetik.

Gegen den Tabellenzweiten aus Habenhausen legten die Oytener nach den Doppeln zunächst ein 2:1 vor. Die folgende Niederlage von Johannes Wrede bügelte Michael Liegmann umgehend mit einer ganz starken Leistung gegen ATSV-Spitzenspieler Rudolph aus. Trotz 1:2-Rückstand gewann Liegmann mit 11:9 im fünften Satz – 3:2. Im Anschluss hatte Dennis Metko das 4:2 auf dem Schläger, doch gegen Hentrich-Hesse ließ der Oytener im fünften Durchgang gleich drei Matchbälle ungenutzt – 11:13. In den restlichen Einzeln waren die Gastgeber dann klar unterlegen. Mit Ausnahme von „Jimmy“ Liegmann. Auch gegen Wojciechowski geriet er mit 1:2 in Rückstand, ehe er dank seines unkonventionellen Spiels doch noch mit 11:8 im entscheidenden Durchgang triumphierte. - kc

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

Spielabbruch beim TSV Achim III

Spielabbruch beim TSV Achim III

Landesliga-Klassenerhalt: „Jetzt haben wir unser Endspiel“

Landesliga-Klassenerhalt: „Jetzt haben wir unser Endspiel“

FC Verden 04 ein würdiger Meister

FC Verden 04 ein würdiger Meister

Der Abstieg ist zum Greifen nahe – Etelsen verspielt 4:1

Der Abstieg ist zum Greifen nahe – Etelsen verspielt 4:1

Kommentare