Etelserin mit guten Platzierungen beim Bassener Reitturnier / Auch Mohr in Form

Meyers starkes Comeback

+
Gratulation für eine gute Leistung erhielt Kassandra Mohr von Turnier-Chef Heino Freese.

Bassen - Von Jürgen HonebeinZwei Tage lang tummelte sich die Reitsportszene aus dem Kreis Verden und dem näheren Umland auf dem Freese-Hof in Bassen beim Turnier der RG Klein Hollen. Im Mittelpunkt stand am Sonntagnachmittag eine Springprüfung der Kl. M* mit Siegerrunde, die nach spannendem Verlauf von Delia Benecke (Sieversen) auf dem 14-jährigen Hannoveraner Hengst Campus (0/39,86) gewonnen wurde. Sie ließ die Lokalmatadoren Hilmar Meyer (Morsum) auf dem achtjährigen Wallach Leon (0/40,65) und Kassandra Mohr (Hagen-Grinden) auf dem elfjährigen Hengst Connery (0/41,88) knapp hinter sich.

In einer weiteren Springprüfung der Kl. M*, die nur dem weiblichen Geschlecht vorbehalten war, hatte Mikhalia Lauth (Schwarme) auf der neunjährigen Holsteiner Stute Carisma Lady (0/31,70) im Stechen die Nase vorn vor Maren Cordes (RV Elmlohe-Marschkamp) auf Naomi (0/32,30) und Ann-Kathrin Meyer (RG Berkelsmoor) auf dem achtjährigen Wallach Careful (0/33,70). Für die Etelserin Ann-Kathrin Meyer war es nach ihrem Rippenbruch vor einigen Wochen ein gelungenes Comeback, zudem sie auch noch zuvor in einem Zeitspringen der Kl. L auf Careful Zweite geworden war. Als Fünfter in diesem M*-Springen unterstrich Kassandra Mohr (RC Hagen-Grinden) auf Connery (0/38,78) ihre zur Zeit sehr gute Form.

Gut in Form ist auch Ute Wesemann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) und ihre 13-jährige Hannoveraner Fuchsstute Grand Coer. Sie gewannen eine Abteilung der Springprüfung der Kl. L. In den Springpferdeprüfungen der Kl. A** und L war Dr. Günther Friemel (RV Aller-Weser) auf Commodus nicht zu schlagen. Er siegte einmal mit der Wertnote 8,00 und mit der Note 8,60 und lag damit deutlich vor der Konkurrenz.

In der Dressurprüfung der Kl. M* musste sich Kreismeisterin Jessica Reinauer (RV Graf von Schmettow) auf dem Fuchswallach Flashdance (7,50) nur der Schwedin Jessica Lynn Andersson (RV Aller-Weser), die für das Gestüt Famos reitet, auf dem Hengst Don Marco (7,80) geschlagen geben. Jessica Reinauer und Flashdance gewannen dafür die Dressurprüfung der Kl. L*-Kandare- mit der Wertnote 7,80 vor Jennifer Lürkens-Ostermeier (PSG Nienhagen) auf Diego de la Vega (7,50).

Die RG Klein Hollen war ein guter Gastgeber. Zwar gelangen dem Verein viele gute Platzierungen, doch nur ein einziger Sieg. Dieser gelang Jessica Schurig im Dressurreiter-Wettbewerb, den sie auf dem neunjährigen Wallach Edward Lewes mit der Note 7,80 überlegen gewann.

Die große Anzahl der Reiterinnen und Reiter und die vielen Zuschauer sorgten für neue Rekorde, so dass Turnierleiter Heino Freese allerbest zufrieden war: „Die Resonanz der Aktiven und Zuschauer war durchweg positiv. Alles ist reibungslos und ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Ein großer Dank an unsere vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein solches Turnier nicht möglich ist. In zwei Jahren geht es weiter“, versprach Heino Freese. Die RG Klein Hollen richtet ihr Turnier traditionsgemäß nur alle zwei Jahre aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare