Daverdens Reserve mit 33:17-Kantersieg

Meyer: Die Deckung war der Schlüssel

Miguel Feldmann

Daverden - Dank einer konzentrierten Leistung sicherte sich der TSV Daverden II am zweiten Spieltag die ersten beiden Punkte in der Handball-Landesliga. In eigener Halle feierte der von Gerd Meyer trainierte Aufsteiger einen überraschend deutlichen 33:17 (12:6)-Erfolg über den TSV Altenwalde.

Von Beginn an war den motivierten Gastgebern deutlich anzumerken, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. Durch konsequentes Tempospiel wurde dem jungen Gäste-Team schnell der Schneid abgekauft. Verantwortlich dafür war eine funktionierende Deckung, die durch Ballgewinne immer wieder Gegenstöße provozierte, die einfache Tore erlaubte. 

„Unsere Deckung war definitiv der Schlüssel zum Erfolg“, sparte Meyer dann auch nicht mit Lob. Dabei hatten die Altenwalder um Routinier Daniel Schnautz zunächst sogar ein 5:3 (8.) vorgelegt. In der Folge bissen sich die Gäste mehr und mehr die Zähne an Daverdens Bollwerk aus. Mit einem 9:1-Lauf legte das Meyer-Team den Grundstein zum späteren Erfolg und führte bereits zur Pause mit 12:6. 

Als der sechsfache Torschütze Miguel Feldmann auf 16:7 (35.) stellte, war es endgültig um die Moral der Altenwalder geschehen. „Wir haben nach dem Wechsel das Tempo noch einmal angezogen und können der nächsten Aufgabe in Sottrum beruhigt entgegen sehen“, erklärte Meser.

Tore Daverden II: Feldmann (6), Luca Hoerdt (5), Hildebrandt (3), Mahlmann (3), Meyer (3), Liebrum (4/1), König (3/2), Rehder (2), Jannis Hoerdt (2).

bjl

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

22-Jähriger wird tot aus Hunte geborgen  

22-Jähriger wird tot aus Hunte geborgen  

Meistgelesene Artikel

Stefan Denker verlängert beim TB Uphusen

Stefan Denker verlängert beim TB Uphusen

„No Limit“: Der Traum vom Verbandsliga-Aufstieg lebt

„No Limit“: Der Traum vom Verbandsliga-Aufstieg lebt

9:2 – Posthausen lässt zum Abschluss gegen Friesen nichts anbrennen

9:2 – Posthausen lässt zum Abschluss gegen Friesen nichts anbrennen

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Kommentare