20-Jähriger gibt Oberligist Achim/Baden die Zusage / Katz: Echte Verstärkung

Borchert – Linkshänder mit Qualität

Max Borchert trägt in der neuen Saison das Trikot des Oberligisten SG Achim/Baden. Sehr zur Freude von Trainer Tobias Naumann (l.) und Manager Cord Katz.
+
Max Borchert trägt in der neuen Saison das Trikot des Oberligisten SG Achim/Baden. Sehr zur Freude von Trainer Tobias Naumann (l.) und Manager Cord Katz.

Die Entscheidung ist gefallen: Max Borchert spielt in der kommenden Saison für Handball-Oberligist SG Achim/Baden. Sehr zur Freude von Teammanager Cord Katz, der den 20-Jährigen als echte Verstärkung bezeichnet.

Achim/Baden – Bereits Anfang April hatte Max Borchert seinen Abschied beim Handball-Drittligisten TV Cloppenburg verkündet. In der Folge stand das Telefon beim 20-Jährigen kaum noch still. Doch der Oytener wollte bezüglich der Suche nach einem neuen Verein nichts überstürzen, sondern sich alles in Ruhe anhören. Jetzt aber hat der Rechtsaußen eine Entscheidung gefällt und trägt in der kommenden Saison das Trikot der SG Achim/Baden.

Angebote von mehreren Vereinen

„Mich haben viele Spieler aus unterschiedlichen Vereinen angesprochen. Aber ich musste erst einmal abwägen, was für mich persönlich das Beste ist“, erklärte Borchert seine relativ lange Findungsphase. Letztlich haben ihn dann die guten und intensiven Gespräche mit Trainer Tobias Naumann und Teammanager Cord Katz überzeugt. „Ich hoffe, dass es in Achim nun auch etwas Längerfristiges wird. Mindestens für die nächsten beiden Jahre, in denen ich meine Ausbildung absolviere“, hat der Linkshänder die dritte Liga allerdings noch nicht ganz abgeschrieben. Allerdings muss es für ihn dafür nicht zwingend einen Vereinswechsel in der Zukunft geben. „Nein, die SG verfügt über eine sehr solide Truppe und kann meiner Meinung nach auch ein paar andere sportliche Ziele als in der Vergangenheit formulieren“, traut der 20-Jährige der SG neben Delmenhorst, Oldenburg und dem HC Bremen durchaus eine Platzierung im oberen Drittel zu. Auch sonst gibt sich der Oytener durchaus selbstbewusst. „Ich denke, dass ich der Mannschaft mit der Erfahrung, die ich bis jetzt gesammelt habe, durchaus helfen kann. Und ich gehe auch davon aus, dass ich auf meiner Position erste Wahl sein werde“, schickt Borchert bereits im Vorfeld der Saison eine kleine Kampfansage in Richtung der Konkurrenten auf Rechtsaußen.

Borchert gibt sich selbstbewusst und will mit der SG oben mitspielen

Aussagen, die Cord Katz sehr gerne zur Kenntnis nimmt. „Wir sind froh, dass sich Max für uns entschieden hat. Denn mit ihm wird unser Spiel deutlich variabler und besser“, bezeichnet der SG-Teammanager den Linkshänder dann auch als echte Verstärkung. Zumal der sich in den beiden Jahren in Cloppenburg noch einmal weiterentwickelt hat. Dass Borchert auch von anderen Vereinen umworben war, ist Katz natürlich ebenfalls nicht verborgen geblieben. „In den Gesprächen haben wir ihm aber schnell deutlich machen können, dass er bei uns eine tragende Rolle spielen kann und auch soll. Außerdem ist das Umfeld für ihn ja nichts Neues“, verweist Katz auf Borcherts erstes Engagement in Achim, als er in seinem letzten Jahr in der A-Jugend des TV Oyten mit Doppelspielrecht für die SG aufgelaufen ist. „Auch da hat Max schon seine Anteile bekommen und sich scheinbar wohlgefühlt.“

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein

Werder-Altstars Wiese und Valdez stimmen ein
Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt

Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt

Beachhandball: Jugend-DM in Eitze abgesagt
Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden

Einmal Seekönig werden
Polo meets Showjumping – die ersten Tage in Verdener Hand

Polo meets Showjumping – die ersten Tage in Verdener Hand

Polo meets Showjumping – die ersten Tage in Verdener Hand

Kommentare