Mühlentor-Bogenschütze gewinnt Jugendverbandsrunde

Matthias Potrafke wieder an der deutschen Spitze

Sieg bei der Jugendverbandsrunde: Mühlentors Matthias Potrafke.

Schaphusen - Für Matthias Potrafke vom SV Mühlentor waren die Schulferien mit einigen hochrangigen Bogenturnieren gespickt. Zunächst ging er bei der Hin- und Rückrunde der Jugendverbandrunde in Norderstedt für den Landeskader des Niedersächsischen Sportschützenverbands (NSSV) an den Start.

Jeder Landesverband stellt hier zwei Schützen in drei unterschiedlichen Altersklassen. In der Hinrunde kam Matthias in der Jugendklasse Recurve mit 626 Ringen auf Platz eins. Am nächsten Tag wurde er mit starken 641 Ringen auf der Rückrunde ebenfalls Erster und qualifizierte sich im Einzelstart zur Finalrunde in München. 

Dort schoss sich Mühlentors Crack dann mit 637 Ringen nach ganz oben aufs Treppchen und holte sich wie im Vorjahr in der Schülerklasse A Gold. Somit ist er dieses Jahr wieder als bester Landeskaderschütze in Deutschland in seiner Klasse gelistet.

In Wyhl am Kaiserstuhl stand die 1. Rangliste des DSB an. Auf diesem Turnier starten alle DSB-Kaderschützen, bis hin zu den Olympia-Teilnehmern. Diese Ranglisten werden vom DSB ausgerichtet, um die Leistungen aller Kaderschützen zu sehen, um den Nationalkader für das nächste Jahr in allen Altersklassen zusammen zu stellen. 

Matthias erzielte am ersten Tag 627 Ringe und kam auf Platz neun. Das reichte nicht, um in die Matches jeder gegen jeden zu kommen. Am zweiten Tag lief es besser. Mit seinem bisherigem Höchstergebnis in der Jugendklasse von 654 Ringen belegte er Platz sechs in der Qualifikationsrunde und durfte im Viertelfinale starten. Dort behauptete sich Potrafke dann gegen Nils Kirchner. 

Im Halbfinale traf er auf Robin Uhrich vom Landeskader aus Baden-Württemberg. Matthias siegte mit herausragendem Ergebnis von 6:0 Punkten. Im Finale setzte er sich dann wiederum mit 6:0 gegen Moritz Wieser, einem DSB-C-Kaderschützen, durch. In der Gesamtwertung stand er nun auf Platz sechs.

In Leipzig landete Potrafke bei der 2. DSB Rangliste nach der ersten Qualifikationsrunde mit 643 Ringen auf Platz fünf und war somit in den Matches jeder gegen jeden zugelassen. Dort gewann er fünf von sieben Duellen. Am zweiten Tag kam der Mühletor-Bogner mit 649 Ringen wieder in die Finals, schaffte es dann jedoch nur bis ins Viertelfinale. Trotzdem konnte er sich in der Gesamtliste auf einem für sein erstes Jahr im DSB Kader C/D sehr guten fünften Platz halten.

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare