TT-Bezirksliga: Blenders Brüderpaar rettet Punkt gegen Werder / Precht: „Einzel machen Mut für die nächsten Spiele“ / Oyten kampflos 9:0

Martin und Michael Sandmann packen das Kämpferherz aus – 8:8

+
Blenders Arnold Lerke

Verden - Kurioser Spieltag für die TT-Herren des Bezirksligisten TV Oyten II: Das Spiel beim 1. TTC Bremen wurde mit 9:0 gewonnen, da schon beim Einspielen das Licht in der Bremer Halle ausgefallen war. „Somit ging das Spiel kampflos an uns“, bestätigte Björn Drinkmann. Für Blender reichte es gegen Schlusslicht Werder V nur zu einem 8:8 und Barme kehrte aus Ritterhude mit einem 5:9 zurück.

TuSG Ritterhude III – SC Weser Barme 9:5. Für den verhinderten Cord Hinrichs rückte Andreas Hammerl für das Duell beim Tabellenzweiten ins Team. Die Doppel – sie endeten mit drei Niederlagen für die Barmer. Auch im oberen Paarkreuz gab es für den SC nichts Zählbares. Pech hatte Tobias Hesse, der gegen Dohrmann 9:11 im fünften Satz verlor. Besser machte es die Mitte. Volker Kitsch bezwang Krückmeier in fünf Sätzen und Peter Brunkert entnervte Hoffmann mit 13:11, 13:11, 11:8 – 2:5. Für den nächsten Einzelpunkt zeichnete Daniel Precht verantwortlich. Er hatte beim 11:9, 11:3, 11:7 über Fuhrmann keine Probleme. Und auch in der zweiten Einzelrunde lief es nicht schlecht für Barme. Nico Schwarz schlug Dohrmann und auch Peter Brunkert gewann sein zweiten Einzel zum 5:7. Mit etwas mehr Fortune wäre auch noch ein Sieg von Kitsch gegen Hoffmann möglich gewesen, doch am Ende hieß es 5:9. Mit einer besseren Doppelausbeute und Hinrichs wäre sicherlich mehr drin gewesen für Barme. „Die Einzel konnten wir überraschend gut und ausgeglichen gestalten, wodurch die fünf Punkte am Ende ein Mutmacher für die nächsten vier Spiele sind“, meinte Daniel Precht.

TSV Blender – SV Werder Bremen V 8:8. Wie schon im Hinspiel reichte es auch dieses Mal gegen das Schlusslicht nur zu einem Unentschieden. Dabei sah es zunächst alles andere als gut aus. Nachdem alle Doppel verloren wurden, hieß es im Anschluss sogar 2:6. Erst Routinier Arnold Lerke leitete mit einem Erfolg gegen Thies die Aufholjagd ein. Martin Sandmann, Niklas Kuhnt, Michael Sandmann und Moritz Jungblut gewannen ihre Spiele der Reihe nach und sorgten für die erste Führung – 7:6. Doch diese hielt nicht lange. Janke verlor gegen Thies und Lerke verzweifelte im vierten und fünften Satz an den Kantenbällen seines Gegners. Somit mussten die Brüder Sandmann im Abschlussdoppel wenigstens einen Punkt retten. „Nach dem 1:2-Satzrückstand und dem 4:7 sah es alles andere als gut aus“, so Martin Sandmann. Doch das Brüderpaar holte mal wieder das Kämpferherz raus und gewann den vierten Durchgang mit 11:9, um dann im fünften Satz nichts mehr anbrennen zu lassen – 11:4. · tm

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare