Lokalmatadorin vom RV Hülsen-Aller überzeugt auf Nemo in der Dressurprüfung

Marleen Wigger auf Platz zwei

Louis Fregien (RV Aller-Weser) gewinnt beim zweitägigen Pfingstreitturnier des RV Hülsen-Aller auf dem zwölfjährigen Wallach El Torro die Springprüfung der Kl. L strafpunktfrei in 61,85 Sekunden. - Foto: Wächter

Hülsen - Das zweitägige Pfingstreitturnier des RV Hülsen-Aller litt in diesem Jahr ein wenig unter der sehr kalten Witterung. Dennoch gab es in den 20 verschiedenen Prüfungen meist sehr gute Leistungen und spannende Wettkämpfe zu sehen. In den Hauptprüfungen der Dressur und im Springen kamen die Sieger in diesem Jahr aus Langenhagen und Sottrum.

Die Dressurprüfung Kl. M* sicherte sich der Langenhagener Oliver Kruse auf dem zehnjährigen Wallach Superlativ mit der Note 7,4 vor Lokalmatadorin Marleen Wigger (RV Hülsen-Aller) auf dem neunjährigen Wallach Nemo (7,2). Die Springprüfung der Kl. M* gewann die für den RV Sottrum startende 21-jährige Jana Prüser aus Hellwege mit einem strafpunktfreien Ritt auf der siebenjährigen Stute Viva Las Vegas in 60,05 Sekunden. Zweite wurde Liesa Behrens (RV Sudweyhe) auf Caresta (0/62,94).

In der Mannschaftsspringprüfung Kl. A wiederholte der RFV Wechold-Martfeld seinen Vorjahreserfolg und siegte vor dem RV Alte Aller Langwedel-Daverden. Den „Go-Mohr-Cup“, in dem es um die Nachwuchsförderung talentierter Dressur- und Springreiter geht und der von Kassandra Mohr (Hagen-Grinden) gestiftet wurde, gewann Finnja Pirschel (RV Alvern) auf Domingo vor Caspar Baumgart (RV Aller-Weser) auf Dingo und Anabel Baumgart (RV Aller-Weser) auf Flash. In der Springprüfung Kl. L siegte in der ersten Abteilung Louis Fregien (RV Aller-Weser) auf dem zwölfjährigen Wallach El Torro (0/61,85) und in Abteilung zwei gab es einen Doppelsieg für die Etelserin Ann-Kathrin Meyer (RG Berkelsmoor) auf dem elfjährigen Hengst Funtomas (0/62,08) und dem elfjährigen Wallach Careful (0/64,33).

Die erste Abteilung der Dressurprüfung Kl. L* auf Trense gewann mit der Note 7,0 Maria Felicita Castedello (RV Aller-Weser) auf der erst fünfjährigen Stute Wasabi. In der zweiten Abteilung hatte Felicitas Gohl (RV Sandbostel) auf „She fights in the name of Rock“ (7,3) die Nase vorn vor Elske Marei Pilzner (RV Graf von Schmettow) auf Limax (7,1), Petra Jelinski (RC Hagen-Grinden) auf Ricarda my love (7,0) und Florentine Clasen (RV Aller-Weser) auf Djerba (6,9). Gleich zwei Siege feierte in Hülsen Maja Schnakenberg (RC Hagen-Grinden). Sie sicherte sich die zum Kreis-Cup zählende Dressurprüfung der Kl. A* auf Orange Blue M (7,8) vor Elske Marie Pilzner auf Limax (7,6) und auf Bequito (7,5) und den Stilspring-Wettbewerb auf Lanzino (7,7). Siege für den Kreisreiterverband Verden gab es in Hülsen außerdem durch Sina Wesemann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) im Stilspring-Wettbewerb auf Shania (7,5) und durch Greta Deckert (RV Aller-Weser) in der ersten Abteilung des Reiter-Wettbewerbs Schritt-Trab auf Charles (7,2). Den einzigen Hülsener Erfolg beim eigenen Turnier gelang in der zweiten Abteilung des Reiter-Wettbewerbs Schritt-Trab Lasse Gottschalk auf Tinna (7,5). 

Reitturnier in Hülsen/Aller

jho

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare