Mark Fiedler/Matthias Müller lösen das Finalticket

Verdens Vizepräsident Torben Wissuwa, Clubmanagerin Katja Ingenhoven und Susanne Eggers-Staiger (v.l.) mit allen Siegern und Preisträgern auf einen Blick.

Verden – Bereits seit 1991 gibt es den „Audi quattro Cup“. Das Turnier wird in Zweierteams als Vierer mit Auswahldrive ausgetragen. Die EGA-Vorgaben der beiden Teamspieler ergeben eine maximale Summe von 56,0 und liegen maximal 20,0 Schläge auseinander. Das Team mit der höchsten Anzahl an Stableford-Punkten gewinnt das Turnier des Audi Partners, in Verden das Autohaus Eggers, und darf sich über die Qualifikation für das Deutschlandfinale freuen. Nur die Spieler mit der besten Performance haben dann noch die Chance auf das begehrte Ticket Weltfinale. Beim GC Verden begrüßte Susanne Eggers-Staiger 72 Teilnehmer. Ausgespielt wurden ein Brutto- und drei Nettopreise, hierbei galt Doppelpreisausschluss und 1. Netto vor 1. Brutto, wobei der 1. Nettopreis außer den Sachpreisen gleichzeitig die Qualifikation für das Deutschland-Finale beinhaltete. Außerdem wurden noch Sonderpreise „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“ für Damen und Herren getrennt ausgespielt. Im Brutto siegte das Team Andrea Roth/Marco Gerlach und im Netto das Team Mark Fiedler/Matthias Müller deutlich vor Anke Leffers/Michael Schütt und den punktgleichen Hilko Schuch/Michael Langer. Den Sonderpreis „Longest Drive“ bei den Herren erzielte Marcus Mundlos, bei den Damen lag hier Tania Holbach mit der besten Länge vorn. Die Preise „Nearest to the Pin“ gingen an Marco Gerlach mit 3,17 m und Anke Ringel mit 15,39 m. Das Team Mark Fiedler/Matthias Müller freute sich neben den Sachpreisen über die Teilnahme am Deutschland-Finale im August.

Brutto: 1. Andrea Roth (6,3)/Marco Gerlach (15,8) 28 Punkte, 2. Burghard Schäfer (7,0)/Anke Ringel (15,9) 27. Netto: 1. Mark Fiedler (26,0)/Matthias Müller (26,5) 42 Punkte, 2. Anke Lefers (10,8)/Michael Schütt (20,4) 39, 3. Hilko Schuch (23,3)/Michael Langer (23,8) 39.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

TV Oyten setzt auf Doppellösung

TV Oyten setzt auf Doppellösung

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Schymiczek macht den Deckel drauf

Schymiczek macht den Deckel drauf

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Kommentare