Maren Thalmann glücklich über zweiten AK-Platz

Zufrieden: Maren Thalmann präsentierte die Medaille für den zweiten AK-Platz beim Wanderup-Triathlon.
+
Zufrieden: Maren Thalmann präsentierte die Medaille für den zweiten AK-Platz beim Wanderup-Triathlon.

Morsum – Gelungener Saison-Einstand: Die Morsumerin Maren Thalmann ergatterte sich in Wanderup bei ihrem ersten Triathlon-Wettkampf in diesem Jahr den zweiten Platz in ihrer Altersklasse TW 50. Das war gleichzeitig der 22. Gesamtrang bei den Damen. „Es begann mit einer absoluten Wasserschlacht, ich war anfangs echt bedient. Ich habe aber keinen Moment daran gedacht, nicht an den Start zu gehen. Dafür bin ich nicht extra an die dänische Grenze gereist“, so die Ausdauer-Athletin vom LAV Verden. Das Finish wurde dann jedoch noch mit etwas Sonnenschein belohnt.

Mit am Start waren etliche Kaderathleten aus Schleswig-Holstein und Hamburg, die diesen Wettkampf als gutes Training genutzt haben. Sogar aus München waren zwei Kaderathleten angereist. Thalmann: „Für mich war es allerdings etwas mehr als nur ein Trainingswettkampf. Ich habe mich einfach riesig gefreut, 2020 doch noch bei einem richtigen Wettkampf antreten zu dürfen.“ Das Orga-Team in Wanderup habe bewiesen, dass auch zu Corona-Zeiten ein Triathlon-Wettkampf hier im Norden durchführbar ist.

Der Schwimmstart im 21 Grad warmen See über die 500 Meter erfolgte alle zehn Sekunden aus einem Kanal heraus in Vierergruppen. Die Reihenfolge ergab sich aus der Startnummer. Maren Thalmann war als 93. Starterin eingeteilt. „Im See war es wärmer als draußen. Von daher war es noch die angenehmste Disziplin“, berichtet die Morsumerin. Nach einem recht schnellen Wechsel aufs Rad war dann „Safety First“ angesagt. Die Straßen waren pitschnass und die 20 Kilometer lange Radstrecke war eng, kurvig und mit vielen Wendepunkten gespickt. Thalmann war einfach nur froh, dass sie heile mit dem Rad zurück in der Wechselzone angekommen ist.

Abschließend musste eine 4,5 Kilometer lange Laufstrecke absolviert werden. „Eigentlich ist das Laufen die Disziplin, die ich nicht so gerne mag. Aber ich war froh, bei den regenbedingten Straßenverhältnissen endlich auf der Laufstrecke zu sein. Mir wurde wieder wärmer und es kam jetzt sogar kurz die Sonne durch“, erklärt die Athletin des LAV Verden. Nach 1:10:46 Stunden beendete Thalmann glücklich ihren ersten Triathlon-Wettkampf 2020. Es sprang sogar noch ein zweiter Platz in ihrer Altersklasse hinter Ulrike Bähr vom USC Kiel und ein 22. Gesamtplatz heraus: „Ich bin rundum zufrieden und glücklich, dass ich mal wieder wettkämpfen durfte.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten
Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Kommentare